NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Nach Papstmesse

an Herzversagen gestorben

Ein 81-Jähriger ist am Donnerstagabend nach der Messe mit Papst Benedikt XVI. in Berlin zusammengebrochen und gestorben. Wiederbelebungsversuche seien vergeblich geblieben, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Als Todesursache wird Herzversagen vermutet. Der Pole war auf dem Olympischen Platz vor dem Olympiastadion zusammengesackt. Sein Leichnam soll nicht obduziert werden. Nach der Freigabe durch die Staatsanwaltschaft werde der Tote wahrscheinlich nach Polen überführt, sagte der Sprecher. Der Papst hatte am Donnerstagabend eine Messe vor 61 000 Gläubigen gehalten dapd

Mann bewirft Pärchen mit Blumentopf und zeigt Hitlergruß

Ein 54-Jähriger hat in Mitte einen Blumentopf aus seiner Wohnung auf ein Pärchen geworfen. Der Anwohner der Max-Beer-Straße in der Nähe vom Rosa-Luxemburg-Platz hatte sich am Donnerstagabend durch Lärm belästigt gefühlt, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte. Anschließend hob der Blumentopf-Werfer den rechten Arm und rief „Heil Hitler“. Das Pärchen, eine Deutsche und ein Franzose, rief die Polizei. Der Mann hatte sich über zwei Promille angetrunken, wie eine Atemalkoholmessung ergab. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen versuchter Körperverletzung und des Zeigens verfassungswidriger Symbole eingeleitet.dapd

Mutmaßlicher Graffiti-Sprüher

stürzt neun Meter tief

Ein Jugendlicher hat sich in der Nacht zu Freitag in Reinickendorf bei einem Sturz in einer verlassenen Fabrik in der Residenzstraße schwer verletzt. Der 16-Jährige brach durch ein Dachfenster und fiel neun Meter tief. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik. Vermutlich handelt es sich um einen Graffiti-Schmierer. Laut Polizei stellten Beamte auf dem Dach frische Farbschmierereien fest. Nach ersten Erkenntnissen befanden sich sechs Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren zum Unfallzeitpunkt auf dem Dach. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben