NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Straße des 17. Juni

noch bis 5. Oktober gesperrt



Der Marathon ist vorbei, die Straße des 17. Juni bleibt gesperrt. In den kommenden Tagen werden die Tribünen der Sportveranstaltung abgebaut, danach beginnt nahtlos der Aufbau der Buden für das Fest zum Tag der Deutschen Einheit. Wegen des langen Wochenendes beginnt das Einheitsfest bereits am Sonnabend, dem 1. Oktober. Insgesamt ist die Straße des 17. Juni damit zwei Wochen am Stück gesperrt. Berichte zum Marathon lesen Sie auf der Seite 11. Ha

Sieben Verletzte

bei mehreren Bränden

In Köpenick, Reinickendorf und Kladow sind bei drei Bränden insgesamt sieben Menschen verletzt worden. Fünf Menschen erlitten bei einer Brandstiftung in Köpenick Rauchvergiftungen. Die Feuerwehr löschte einen brennenden Kinderwagen in einem Haus an der Müggelheimer Straße. Drei Kinder zwischen zwei und elf Jahren und eine Frau wurden ambulant behandelt, ein Mieter musste ins Krankenhaus. Wenig später wurde der 29-jährige frühere Lebensgefährte einer in dem Haus wohnenden Mieterin festgenommen. Der Mann ist nach Polizeiangaben zudem dringend verdächtig, ein weiteres Feuer in einem Keller eines anderen Hauses gelegt zu haben. Bei einem Schwelbrand in einem Einfamilienhaus im Reinickendorfer Ortsteil Borsigwalde sind am Sonntag gegen 2 Uhr früh die beiden Bewohner, ein 26-Jähriger und seine vier Jahre jüngere Freundin, durch Rauch leicht verletzt worden. Die Brandursache ist unklar. In Kladow brannten am Samstagabend zwei in einer Grundstückszufahrt geparkte Autos vom Typ Mercedes vollständig aus. Ein politisches Motiv ist laut Polizei nicht zu erkennen. Ha

27 Menschen aus brennendem Haus gerettet – Wohnung zerstört

Bei einem Feuer im Erdgeschoss eines Hauses in der Wirmerzeile im nördlichen Charlottenburg hat deren Bewohner eine Rauchvergiftung erlitten; er kam ins Krankenhaus. 26 weitere Menschen wurden von der Feuerwehr aus dem neunstöckigen Gebäude geholt und vorläufig in Sicherheit gebracht. Acht von ihnen mussten dabei laut Feuerwehr Fluchthauben tragen, um sich vor dem Qualm zu schützen, der bis zur neunten Etage hochgezogen war. Alle wurden am Einsatzort notärztlich begutachtet, es bestand aber nach Aussagen des Feuerwehr-Lagedienstes keine Notwendigkeit zu weitergehender medizinischer Versorgung. Zur Brandursache war um 22.25 Uhr noch nichts bekannt; die Kriminalpolizei ermittelt. Ausgebrochen war das Feuer um kurz nach 19 Uhr. Es waren Möbelstücke in Brand geraten; die Wohnung brannte vollständig aus. Um 21 Uhr war der Brand gelöscht, die Feuerwehr aber noch bis weit nach 22 Uhr am Einsatzort mit Nacharbeiten beschäftigt. fk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben