NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

164 Steuersünder zeigten sich an

Millioneneinnahmen für das Land

Im laufenden Jahr haben sich bereits 164 Steuersünder in Berlin selbst angezeigt. Das teilte die Senatsverwaltung für Finanzen am Freitag auf Anfrage mit. Seit dem vergangenen Jahr haben sich insgesamt 1038 Steuerhinterzieher den Behörden gestellt, dem Land habe das zusätzliche Steuereinnahmen von rund 84 Millionen Euro beschert, teilte die Finanzverwaltung weiter mit. Von der neu aufgetauchten Steuer-CD mit Daten und Personenangaben in Nordrhein-Westfalen sei Berlin nach derzeitigem Informationsstand aber nicht betroffen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass das Land Nordrhein-Westfalen eine neue CD mit Daten verdächtiger Bürger angekauft hat. Nach solchen Funden war die Zahl der Selbstanzeigen zuletzt gestiegen (Seite 8). dpa

„Gesichter der Renaissance“:

Ausstellung bis 24 Uhr geöffnet

Vor dem Abtransport des Da-Vinci-Gemäldes „Die Dame mit dem Hermelin“ nach London ist die Schau „Gesichter der Renaissance“ im Bode-Museum erneut länger geöffnet: Am 29., 30. und 31. Oktober jeweils bis 24 Uhr; anschließend ist bis 20. November montags bis mittwochs von 10 bis 18 Uhr und donnerstags bis sonntags von 10 bis 22 Uhr offen. dapd

Erneut Streckensperrungen

bei der S-Bahn

Am Wochenende unterbricht die S-Bahn erneut den Verkehr auf dem östlichen Ring. Zwischen Ostkreuz und Schönhauser Allee sowie zwischen Schönhauser Allee und Bornholmer Straße fahren keine Züge. Ersatzverkehr mit Bussen gibt es zwischen Ostkreuz und Schönhauser Allee – es sind Arbeiten für den Anschluss an ein elektronisches Stellwerk nötig. Ebenso wegen des Aufbaus eines elektronischen Stellwerks bleibt auf der S 1 (Wannsee–Oranienburg) der Abschnitt Schönholz–Wittenau wohl noch bis 24. Oktober gesperrt. Bis Montagfrüh fahren auch auf der S 5 keine Züge von Strausberg nach Strausberg Nord. Dafür bleibt die S-Bahn dabei, vom 24. Oktober an wieder die S 45 vom Bahnhof Südkreuz zum Flughafen Schönefeld fahren zu lassen. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar