NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Räuber riss 81-Jähriger

die Goldkette vom Hals

Berlin - Die Polizei hat am Montag in Britz einen 29-Jährigen festgenommen, der zuvor eine 81-jährige Frau bedroht und ausgeraubt hat. Die Rentnerin, die mit einem Rollator unterwegs war, wollte gegen 17.20 Uhr gerade die Haustür in der Talberger Straße öffnen, als ein Mann sie von hinten mit einem Messer bedrohte und danach in ein Gebüsch stieß. Dort riss der Räuber ihr die Goldkette vom Hals und flüchtete in Richtung Pastor-Behrens-Weg. Die Polizei nahm kurz darauf einen 29-jährigen Tatverdächtigen am U-Bahnhof Britz-Süd fest. Der 29-jährige türkischstämmige Mann ist bereits mehrfach polizeibekannt. Die Rentnerin wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. tabu

Busse der BVG sind häufiger unpünktlich gefahren

Berlin - Die Busse der BVG sind im zweiten Quartal des Jahres wieder unpünktlicher geworden. Nur 84,3 Prozent der Fahrten erfolgten fahrplanmäßig; im Vorjahreszeitraum waren es 85,6 Prozent. Auch bei der U- und Straßenbahn ging die Pünktlichkeitsquote leicht zurück; allerdings auf hohem Niveau – bei der U-Bahn auf 97,7 Prozent und bei der Straßenbahn auf 91,4 Prozent. Beim Bus gab es auch die meisten Ausfälle. Dies geht aus dem jetzt veröffentlichten Quartalsbericht der Prüfer hervor. kt

Restaurant-Hygiene: Pankow setzt zusätzlich auf Ekelliste und Smileys

Berlin - Das System zur Bewertung der Hygiene in Restaurants ist dem Bezirk Pankow nicht transparent genug. Ab dem 1. November sollen darum zusätzlich die detaillierten Ergebnisse der Hygienekontrollen mitsamt eines Smileys im Internet veröffentlicht werden, sagte Ordnungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne). Bisher werden auf der Internetseite www.berlin.de/sicher-essen nur Noten und Minuspunkte vergeben. Was genau bemängelt wurde, bleibt unklar. Zudem würden nur Gaststätten berücksichtigt, sagt Kirchner. In Pankow wolle man alle Lebensmittelbetriebe prüfen. Der Bezirk veröffentlicht seit 2009 Lebensmittelbetriebe, die gegen Hygienevorschriften verstoßen, mit Fotos im Internet. Eine deutschlandweite Regelung bei der Hygiene-Transparenz ist noch nicht in Sicht. Die Wirtschaftsminister der Länder lehnten einen farbigen Balken, den die Verbraucherschutzminister wollten, ab. spa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben