NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Intensivtäter raubte Kampfhund-Welpen



Ein Intensivtäter hat in Gesundbrunnen einem 25-Jährigem seinen Kampfhund-Welpen geraubt. Die Polizei fasste den Tatverdächtigen wenig später. Der 20-jährige Verdächtige war mit zwei Begleitern am Donnerstag gegen fünf Uhr früh in der Gerichtsstraße in Gesundbrunnen unterwegs. Dort bedrohte er einen 25-Jährigen mit einem Messer und verlangte von ihm Drogen. Da dieser ihm keine geben konnte, entriss der 20-Jährige dem Mann dessen acht Wochen alten Pitbull-Welpen und flüchtete mit seinen Begleitern. Das Opfer ging erst am späten Nachmittag zur Polizei und zeigte den Raub an. Über die Fotos aus der Verdächtigenkartei erkannte er den mutmaßlichen Räuber wieder. Die Polizei durchsuchte dessen Wohnung, nahm den Mann fest und gab dem Besitzer seinen Hund zurück. Dem Festgenommenen wird zudem eine Raubtat vom 5. Oktober zur Last gelegt. Die Polizei will den bei der Staatsanwaltschaft bereits wegen einer Vielzahl von Gewaltstraftaten bekannten Serientäter einem Haftrichter vorführen. tabu

Wieder Streckensperrungen

bei der S-Bahn

Gleich an mehreren Stellen im Netz ist der S-Bahn-Verkehr am Wochenende wieder wegen Bauarbeiten bis Montag früh unterbrochen. Keine Züge fahren zwischen Ostkreuz und Schönhauser Allee/Bornholmer Straße auf dem Ostring. Die bisherige Sperrung auf der S 1 im Norden wird von Schönholz bis Hohen Neuendorf ausgeweitet. Und auf der S 25 ruht der Betrieb zwischen Schönholz und Alt-Reinickendorf. kt

Invalidenstraße an Wochenenden

voll gesperrt

Wegen Leitungsarbeiten ist die Invalidenstraße an diesem und an den beiden folgenden Wochenenden zwischen Chausseestraße und Am Nordbahnhof komplett dicht. Die Sperrungen beginnen jeweils sonnabends um 6 Uhr und dauern bis 20 Uhr an den Sonntagen. Der Verkehr auf der Ost-West-Achse ist ohnehin stark eingeschränkt, weil dort Gleise für die Tram geschaffen werden. kt

Mehrere Ermittlungsverfahren

nach Wohnungsbesichtigungs-Nacht

Bei der „Langen Nacht der Wohnungsbesichtigungen“ ist die Polizei mehrfach gegen Protestierende eingeschritten. Zu den Besichtigungen hatte ein Online-Portal eingeladen. Linke Gruppen hatten protestiert. Es wurden rund zehn Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs sowie Verstoßes gegen das Versammlungsgesetzes. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben