NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Staus

nach Unfall

auf der Heerstraße

Lange Staus bildeten sich am Mittwoch früh im Berufsverkehr. Nach einem Unfall waren aus einem Fahrzeug große Mengen Öl ausgelaufen. Der Theodor- Heuss-Platz und die Heerstraße wurden ab 8.30 Uhr stadteinwärts gesperrt. Bei dem Unfall hatte sich das Hydrauliköl aus einem Laster auf 1500 Quadratmetern Fahrbahn verteilt. Die Feuerwehr benötigte 64 Säcke Bindemittel, um die Gefahr zu beseitigen. Ha

Sicherungsverwahrter bleibt in Haft

Wegen andauernder „hochgradiger Gefährlichkeit“ und einer psychischen Störung hat das Gericht die Freilassung eines Sicherungsverwahrten aus Tegel gestoppt. Wolfgang W. gehört zu den Gefangenen, die nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte entlassen werden sollten, weil sie länger als zehn Jahre in Verwahrung sitzen. Ha

Auto brennt auf Anwohnerparkplatz

In Hellersdorf hat am Mittwochmorgen erneut ein Auto gebrannt, nach Mitteilung der Polizei auf einem Anwohnerparkplatz. Ein Anwohner der Torgauer Straße habe Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem er den brennenden Wagen entdeckt hatte. Ob das Fahrzeug aufgrund eines technischen Defekts in Brand geraten sei oder ob es angezündet wurde, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. dapd

Mutmaßliche Räuber erzählten Lügen

Die Angaben zu seinen Stichverletzungen, die ein 42-Jähriger am Montag machte, waren offenbar gelogen: Zunächst hattener und sein 46-jähriger Begleiter der Polizei erzählt, sie hätten in Gesundbrunnen in einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Leuten eingegriffen. Dabei sei der 46-Jährige geschlagen worden. Doch die Geschichte war offenbar erfunden: In Wirklichkeit sollen sie einen Spätkauf überfallen haben. Der Inhaber wehrte sich: Einem Räuber schlug er ins Gesicht, dem anderen soll er mit einem Obstmesser zweimal ins Gesäß gestochen haben. Der 42-Jährige ist wegen Gewalttaten polizeibekannt. tabu

S-Bahn wegen Hund unterbrochen

Wegen eines verletzten Hundes im Gleisbett musste am Dienstagabend die S-Bahn in Richtung Wannsee gesperrt werden. Wie der Hund in das Gleisbett geraten war, ist noch unklar. Das schwerverletzte Tier lag gegen 22.50 Uhr zwischen den Schienen. Der Verkehr der S1 in Richtung Wannsee am Bahnhof Lichterfelde West wurde für 20 Minuten unterbrochen. „Ein Beamter erlöste den Hund von seinem Leiden durch einen gezielten Schuss“, sagte ein Bundespolizeisprecher. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar