NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Proteste gegen neuen

Thor-Steinar-Laden in Weißensee



Berlin - Die umstrittene Modemarke „Thor Steinar“ will ein neues Geschäft in Weißensee eröffnen. Die Kleidung mit nordischen Runen und zweideutigen Sprüchen wie „Ski heil“ ist in der Neonaziszene äußerst beliebt. Nach Tagesspiegel-Informationen hat die Firma am Mittwoch an alle Berliner Kunden eine Postkarte geschickt, in der die Eröffnung des Geschäfts „Tønsberg“ in der Berliner Allee 11 am Freitag beworben wird. Initiativen gegen Rechts befürchten, dass der Laden zum neuen Szenetreffpunkt werden und auch Neonazis aus Brandenburg in den Bezirk locken könnte. Für Freitag um 9 Uhr ist eine Kundgebung unter dem Motto „Kein Kiez für Nazis“ direkt vor dem Geschäft angemeldet. Zuletzt hatte in Weißensee 2005 der rechtsextreme Szeneladen „Nordic Thunder“ nach jahrelangen Protesten geschlossen. jra

Pokerraubprozess geht

getrennt in Schlussphase

Berlin - Die beiden mutmaßlichen Drahtzieher des Pokerraubs sitzen seit Donnerstag nicht mehr gemeinsam auf der Anklagebank. Nach 14-monatigem Prozess trennte das Landgericht die Verfahren. Hintergrund sind gesundheitliche Probleme des 30-jährigen Ibrahim El-M., gegen den jeweils nur drei Stunden verhandelt werden kann. Nach der Prozessteilung wird mit Urteilen im Dezember gerechnet. Ibrahim El-M. hatte im August überraschend sein Schweigen gebrochen und in seinem Geständnis auch den 32-jährigen Mohamed Abou-C. belastet. El-M. hatte nach eigenen Angaben die vier Jungräuber angeheuert, die am 6. März 2010 in die Pokerrunde im Hyatt-Hotel gestürmt waren und rund 242 000 Euro erbeutet hatten. Die Anklage geht davon aus, dass Abou-C. die Idee zu dem Coup hatte und das Signal zum Losschlagen gab. Er bestritt das. El-M. gab inzwischen über seinen Anwalt mit 22 000 Euro den Rest aus seinem Beuteanteil in Höhe von angeblich 40 000 Euro zurück. K.G.

Rentner stirbt bei Wohnungsbrand

in Weißensee

Berlin - Ein 85-Jähriger ist bei einem Feuer in seiner Wohnung in Weißensee Donnerstagfrüh ums Leben gekommen. Das Feuer brach gegen 4.50 Uhr in der Hochparterrewohnung in der Meyerbeerstraße aus. Derzeit wird von fahrlässiger Brandstiftung ausgegangen. Ein Brandkommissariat ermittelt. tabu

Großvater aus Schöneberg bestreitet Missbrauch der Enkelin

Berlin - Wegen sexueller Übergriffe auf seine Enkelin muss sich seit Donnerstag ein 73-jähriger Mann vor Gericht verantworten. Dem Rentner wird vorgeworfen, sich von 2004 bis 2006 an seiner anfangs 13-jährigen Enkelin insgesamt elf Mal vergangen zu haben. Dabei soll es auch zum Geschlechtsverkehr gekommen sein. Der Rentner hat die Vorwürfe bestritten und von einem Komplott seiner Tochter und der Enkelin gesprochen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar