NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schmuck für 130 000 Euro:

Juwelendiebe geständig



Zwei Männer, die der Rockerszene zugeordnet werden, gaben den Überfall auf einen Weddinger Juwelierladen zu. Beide waren mit zwei bislang unbekannten Komplizen am 13. Januar in einem Mercedes zu dem Geschäft gefahren. In einer Blitzaktion schlugen die Täter erst die Tür und dann sieben Vitrinen ein. Schmuck im Wert von insgesamt 130 000 Euro erbeuteten sie den Ermittlungen zufolge. Die 25- und 22-jährigen Angeklagten wurden nur Stunden nach der Tat gefasst. Einer gestand am Dienstag, dass er im Juweliergeschäft war, der andere erklärte, er sei Fahrer des Fluchtwagens gewesen. Das Gericht hatte den Männern zuvor bei Geständnissen sowie der Zahlung von je 25 000 Euro zur Wiedergutmachung Bewährungsstrafen in Aussicht gestellt. Der Prozess geht Dienstag weiter. K.G.

Schwarz-grüne Zählgemeinschaft

in Steglitz-Zehlendorf beschlossen

Der Berliner Südwesten wird weitere fünf Jahre lang schwarz-grün regiert: Nachdem die Fraktion und die Kreisversammlung der CDU bereits am Montagabend einstimmig für die Fortsetzung der bisherigen Zählgemeinschaft in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gestimmt hatten, votierte auch die Kreisversammlung der Grünen am Dienstagabend geschlossen dafür. Der Christdemokrat Norbert Kopp soll am 16. November in der BVV als Bürgermeister von Steglitz-Zehlendorf wiedergewählt werden; zur weiteren Ressortverteilung und politischen Zielen wollen sich die Fraktionschefs beider Parteien am Mittwoch äußern. Die CDU ist mit 24 von 55 BVV-Sitzen stärkste Kraft, gefolgt von der SPD (15 Sitze), den Grünen (13) und der Piratenpartei (3). CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben