NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: promo Foto: picture alliance / dpa
Foto: promoFoto: picture alliance / dpa

Baum für Weihnachtsmarkt

am Gendarmenmarkt gesucht



Die Veranstalter des Weihnachtszaubermarktes am Gendarmenmarkt in Mitte suchen noch einen repräsentativen Baum. Das Ehepaar aus Lankwitz, das zunächst seine Tanne zur Verfügung stellen wollte, sei sich letztlich doch nicht einig über die Abholzung gewesen. Die Tanne oder Fichte müsse mindestens 20 Meter hoch und breit ausladend sein. Wer einen Baum aus Berlin oder Brandenburg anböte, müsse sich um Fällung und Transport nicht kümmern, dies erledigten die Weihnachtsmarktveranstalter, hieß es. Interessenten wenden sich an: produktion@weihnachtsmarkt-berlin.de kög

SPD-Politiker Geisel ist

neuer Bürgermeister in Lichtenberg

Der Sozialdemokrat Andreas Geisel ist neuer Bürgermeister in Lichtenberg. Der 45-Jährige wurde auf Vorschlag von SPD, CDU und Grünen auf der Bezirksverordnetenversammlung gewählt. Damit löst Geisel die bisherige Amtsinhaberin Christina Emmrich von der Linkspartei ab. Ihre Partei stellt in der Bezirksverordnetenversammlung mit 20 Mandaten die größte Fraktion, gefolgt von der SPD mit 17 Sitzen. dapd

Großdemo mit 10 000 Teilnehmern –

Staugefahr in der Innenstadt

Ein Bündnis aus Globalisierungskritikern und linken Gruppen hat für Samstag zu Protesten gegen die „unsoziale Kürzungspolitik“ der europäischen Regierungen aufgerufen. Vor dem Hauptbahnhof sollen sich die Demonstranten ab 12.30 Uhr unter dem Motto „Banken in die Schranken“ versammeln. Anschließend wollen die Aktivisten das Regierungsviertel „umzingeln“. Bei der Polizei sind 10 000 Teilnehmer angemeldet. dapd

Feuerwehrdemonstration

zur CDU-Landeszentrale

Etwa 120 Feuerwehrleute sind am Freitagmorgen vom Adenauerplatz in Charlottenburg über den Kurfürstendamm zur CDU-Landeszentrale nahe dem Wittenbergplatz gezogen. Sie forderten 150 zusätzliche Stellen und Zulagen für Mitarbeiter der Leitstelle, sagte Personalrat Micha Quäker. Die Feuerwehrleute hoffen, sich bei CDU-Chef Frank Henkel Gehör zu verschaffen. „Er hatte uns versprochen, dass er sich stark- macht“, sagte Quäker. Doch in den Koalitionsverhandlungen hätten die Themen keine Rolle gespielt. tabu

Schwester von Hertha-Profi

nach Überfall im Krankenhaus

Die Zwillingsschwester des Fußballprofis Änis Ben-Hatira ist am Mittwochabend am Hermannplatz in Neukölln brutal überfallen worden und kam in eine Klinik. Zwei Männer traten und schlugen die 23-Jährige und raubten ihr Handy. Ben-Hatiras Arbeitgeber, Hertha BSC, bestätigte den Vorfall. Hertha gab dem Profi, der in Berlin geboren wurde und bis Sommer beim Hamburger SV unter Vertrag stand, Donnerstag frei. tabu/dob

Autofahrer nimmt Bus Vorfahrt –

fünf Fahrgäste bei Sturz verletzt

Bei einem Unfall eines BVG-Busses in Hohenschönhausen sind fünf Fahrgäste verletzt worden. Der Busfahrer musste am Donnerstag scharf bremsen, weil ihm ein Autofahrer die Vorfahrt genommen hatte. Fünf Fahrgäste stürzten bei der Vollbremsung und erlitten leichte Verletzungen. Während der Busfahrer und andere Insassen sich um die Verletzten kümmerten, flüchtete der Autofahrer. Der Bus war gerade an der Haltestelle in der Vincent-van-Gogh-Straße losgefahren, als ihm der Pkw die Vorfahrt nahm. dapd

Islamistischer Ex-Rapper hetzt im Internet gegen Merkel

Das von Innensenator Ehrhart Körting (SPD) im September angedrohte Strafverfahren gegen den Berliner Islamisten Denis Cuspert, einst bekannt als Rapper „Deso Dogg“, steht offenbar kurz bevor. Das Landeskriminalamt prüft laut Senatsverwaltung für Inneres die „strafrechtliche Relevanz“ einer neuen Website mit salafistischer Hetze, für die unter anderem Deso Dogg verantwortlich sein soll. Salafisten sind eine besonders fanatische Strömung im islamistischen Spektrum. Auf der Website „Millatu-Ibrahim“ steht, Bundeskanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Barack Obama und weitere westliche Politiker verübten Kriegsverbrechen und Völkermord an Muslimen. fan

Neukölln kann Wachschutz

an Schulen nicht mehr finanzieren

Der Bezirk Neukölln will den Wachschutz an Schulen nach vier Jahren offenbar aus Kostengründen abschaffen. Dies berichtet die Berliner Zeitung. Eine der Initiatorinnen, Ex-Stadträtin Stefanie Vogelsang (CDU), sagte dem Tagesspiegel, Gewaltvorfälle haben sich auf andere Orte verlagert. Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) verwies auf Stadträtin Franziska Giffey (ebenfalls SPD). Diese war am Abend nicht zu erreichen. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar