NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schwerverletzter nach Streit zwischen Autofahrern in Pankow



Nach einem heftigen Streit zwischen zwei Autofahrern in Pankow musste einer der Männer schwer verletzt in eine Klinik gebracht werden. Ein 58-jähriger Autofahrer hat am Dienstagvormittag in Rosenthal den Pkw eines 20-Jährigen gestreift und war davon gefahren, wie die Polizei mitteilte. Der Jüngere verfolgte den Flüchtenden und stoppte ihn. Nach lautstarkem Wortgefecht stieg der Unfallverursacher plötzlich wieder ins Auto, schleifte den 20-Jährigen mit und überrollte ihn. Trotz Verletzungen an beiden Fußgelenken und an der Hüfte nahm dieser erneut die Verfolgung auf. Unterdessen alarmierte Polizisten stoppten den 58-Jährigen durch Querstellen des Funkwagens und nahmen seine Personalien auf. Der 20-Jährige brach nach Verlassen seines Fahrzeuges zusammen. dapd

Kind rennt auf Straße:

Mutter angefahren

Ein zweijähriges Kind ist Dienstag in Neukölln auf die Straße gelaufen. Als die Mutter hinterherrannte, wurde sie selbst erfasst. Die 27-Jährige überquerte gegen 7.40 Uhr mit ihrem Sohn an der Weichselstraße die Karl-Marx-Straße und hielt zunächst auf der Mittelinsel an. Dort riss sich der Zweijährige los und lief weiter. Die Frau rannte dem Jungen nach und wollte ihn von der Fahrbahn zurückziehen. Ein 42-jähriger Autofahrer erfasste die Mutter, die diverse Knochenbrüche erlitt und in eine Klinik kam. Ihr Sohn blieb unverletzt und wurde anschließend zum Vater gebracht. tabu

Fußgänger verletzt:

Unfallfahrer flüchtig

Ein 23-jähriger Fußgänger ist am Montagabend bei einem Unfall in Wittenau von einem Auto schwer verletzt worden. Der Fahrer flüchtete. Der unbekannter Autofahrer war auf der Oranienburger in Richtung Wittenauer Straße unterwegs, als er gegen 20.25 Uhr den Fußgänger erfasste, der nach bisherigen Erkenntnissen bei Rot die Oranienburger Straße überqueren wollte. Der 23-Jährige fiel von der Motorhaube auf die Fahrbahn, wurde unter einen BVG-Bus geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Der Fahrer des dunklen Autos flüchtete. Die Polizei sucht nun Unfallzeugen. tabu

Frau ins Gleisbett gestoßen:

Angeklagte legt Geständnis ab

Nach der Attacke gegen eine Frau auf dem U-Bahnhof Magdalenenstraße in Lichtenberg muss sich eine 30-Jährige vor Gericht verantworten. Im Mai soll sie eine 58-Jährige die Treppen zum Bahnsteig hinuntergezerrt und ins Gleisbett gestoßen haben. Der Zugführer der anfahrenden U-Bahn konnte rechtzeitig stoppen. Das Opfer kam mit Schürfwunden und Prellungen davon. Im Sicherungsverfahren vor dem Landgericht wird der psychisch kranken Frau Körperverletzung vorgeworfen. Über ihren Anwalt hat sie am Dienstag die Tat gestanden und angegeben, ihre Tabletten nicht genommen zu haben. Der Prozess wird am Freitag fortgesetzt. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben