NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Trockenster November

seit über 100 Jahren

Potsdam - Der diesjährige November ist der trockenste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor mehr als 100 Jahren in der Region gewesen. Der Rekord, der trockenste Monat aller Zeiten zu werden, wurde aber mit 0,4 Liter pro Quadratmeter dennoch knapp verpasst, wie Meteorologe Dennis Brüning vom privaten Wetterdienst MeteoGroup Deutschland am Freitag sagte. Im Oktober 1908 fiel in der Region mit 0,3 Litern pro Quadratmetern noch weniger Niederschlag als in diesem November. Das Wetter hat auch Auswirkungen auf die märkischen Flüsse: Sie führen wegen wochenlanger Trockenheit nur etwa halb so viel Wasser wie sonst um diese Jahreszeit. Das betreffe bis auf die Havel vor allem Elbe, Oder, Dahme, Schwarze Elster und den Oberlauf der Spree bis zur Talsperre Spremberg sagte Matthias Freude, Präsident des Landesumweltamtes. dpa/dapd

Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“

ruft zu Protest gegen Rechts auf

Potsdam - Zu einem Spaziergang gegen Rechtsradikalismus ruft das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ für den heutigen Sonnabend in der Waldstadt auf. Damit solle nach dem Neonazi-Fackelmarsch vom 9. November – dem Jahrestag der Progromnacht – ein Zeichen gesetzt werden, dass Rechtsextremismus in Potsdam keinen Platz habe, kündigte das Bündnis an. Der Spaziergang durch das Plattenbauviertel beginnt um 11 Uhr am Waldstadt-Center und verläuft auf der Strecke des Fackelmarsches, um symbolisch die rechten Geister zu vertreiben. dapd

Dreiste Enkeltrick-Betrüger

wollten 70 000 Euro ergaunern

Kleinmachnow - Mit dem sogenannten Enkeltrick haben unbekannte Anrufer versucht, von Kleinmachnower Senioren (Potsdam-Mittelmark) hohe Geldbeträge zu erschwindeln. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sind am Donnerstag vier Rentner angerufen worden, bei denen sich die Anrufer als Enkel oder Neffe vorstellten und in zwei Fällen ganz direkt 30 000 und 70 000 Euro einforderten. Die etwa 70 Jahre alten Rentner ließen sich jedoch auf keine Verhandlungen ein. Sie erkannten die versuchten Betrügereien und verständigten die Polizei. dapd

Integrationsbeauftragte Weiss

geht nach Rheinland-Pfalz

Potsdam - Brandenburgs Integrationsbeauftragte Karin Weiss wechselt zum Jahresanfang nach Rheinland-Pfalz. Sie werde in der rheinland-pfälzischen Landesregierung die Leitung der Abteilung Integration übernehmen, sagte Weiss am Freitag. Die neue Aufgabe sei insofern reizvoll, als in Mainz auch das Ausländerrecht von der Integrationsbeauftragten mit bearbeitet werde. Das sei in keinem anderen Bundesland der Fall. Angesichts dieser interessanten Herausforderung verlasse sie „schweren Herzens“ Brandenburg, sagte Weiss. Die 60 Jahre alte gebürtige Berlinerin ist seit 1. Januar 2007 brandenburgische Integrationsbeauftragte. Zuvor war sie mehr als zehn Jahre lang Professorin für Sozialpädagogik an der Fachhochschule Potsdam. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar