NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wetterdienst warnt vor Orkantief Heftiger Wind heute auch in Berlin

Potsdam/Berlin - Das Orkantief Friedhelm zieht am Freitag auch über Berlin und Brandenburg. „Die heftigsten Böen erreichen die Hauptstadt am Morgen zum Berufsverkehr und am Vormittag“, sagte Meteorologe Dennis Brüning vom privaten Wetterdienst MeteoGroup Deutschland. Die Berliner Feuerwehr rechnet mit Windgeschwindigkeiten von 80 bis 90 Stundenkilometern. Besondere Gefahr gehe dabei von Dachziegeln, Ästen und umherfliegenden Gegenständen aus, sagte ein Sprecher. das

Erzieherinnen nach Eis-Tod

eines Kita-Kindes angeklagt

Eberswalde - Ein Jahr nach dem Sturz eines Eberswalder Kita-Kindes in eiskaltes Wasser ist gegen zwei Erzieherinnen Anklage wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung erhoben worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Eberswalde mit. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens sei noch nicht entschieden, hieß es. Die Zweijährige war am 8. Dezember 2010 bei einem Kita-Ausflug in eine Grube gestürzt und später in der Klinik verstorben. dapd

Entflohener Vergewaltiger

noch nicht gefasst

Berlin - Ein am Mittwoch aus dem gelockerten Maßregelvollzug entflohener Straftäter konnte noch nicht gefasst werden. Nach dem Vergewaltiger wird bundesweit gefahndet. Am Mittwoch hatte er eine Mitbewohnerin mit einem Messer angegriffen und war geflohen. dapd



Streit um Alkohol und Obdachlose

im Berliner
„Occupy“-Camp

Berlin - Im Camp der „Occupy“-Aktivisten auf dem Gelände des Bundespressestrandes ist Streit ausgebrochen. Unstimmigkeiten gebe es unter anderem bei der Forderung Einzelner nach einem Alkoholverbot im Camp, sagte „Occupy“-Sprecher Zoltan Grasshoff. Auch gebe es Unmut über einige ins Camp eingezogene Obdachlose. Eine Pressekonferenz zur Gründung eines Sozialforums für Obdachlose wurde abgesagt, es habe sich um den Vorstoß eines Einzelnen gehandelt, hieß es. Die Aktivisten überlegen angeblich auch, ob sie den Bundespressestrand im Winter räumen wollen. dapd

Tacheles-Besetzer empört über Räumung einer Ausstellung

Berlin - Angesichts der Räumung einer Ausstellung im Berliner Tacheles werfen die verbliebenen Besetzer des Kunsthauses der HSH Nordbank erneut Schikane und Willkür vor. Im Auftrag der Bank habe eine Anwaltskanzlei am Mittwoch Arbeiten des weißrussischen Künstlers Alexander Rodin beschlagnahmen lassen, sagte eine Tacheles-Sprecherin. Die Bank wies die Vorwürfe von sich. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben