NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schulsenatorin will

350 neue Lehrer einstellen



An den Berliner Schulen sollen zum Februar kommenden Jahres 350 neue Lehrer unbefristet eingestellt werden. Das kündigt die neue Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) in einem Brief an die Schulleiter an. Nach Auskunft ihres Sprechers Thorsten Metter soll die für Berliner Verhältnisse frühzeitige Zusage die Chance eröffnen, möglichst viele Nachwuchskräfte in Berlin zu halten. Im Januar stehe 400 Referendaren ihr Zweites Staatsexamen bevor. Die Neueinstellungen schaffen laut Metter kurzfristig eine kleine Reserve. Um Lehrermangel zu vermeiden, sollen ausscheidende Kollegen künftig fortlaufend ersetzt werden. Diese 2011 eingeführte Praxis habe man im Koalitionsvertrag festgeschrieben.obs

Polizeipräsident: Innensenator will

im Januar neues Verfahren vorstellen

Bei der konfliktbelasteten Suche nach einem neuen Polizeipräsidenten gibt es jetzt zumindest die Aussicht auf ein Ende. Nach der gescheiterten Ausschreibung wollen sich Innensenator und CDU-Chef Frank Henkel und der Regierende Klaus Wowereit (SPD) in der kommenden Woche über das weitere Verfahren abstimmen. Außerdem soll entschieden werden, ob die bisherigen Bewerber Udo Hansen und Klaus Keese noch infrage kommen, was als unwahrscheinlich gilt. Henkel favorisiert, einen neuen Polizeipräsidenten nicht mehr per Ausschreibung zu suchen, sondern direkt zu ernennen. Dafür braucht er vor der Zustimmung des Senats auch die des Landespersonalausschusses. „Der Innensenator hat sich noch nicht auf ein Verfahren festgelegt“, heißt es. Er werde im Januar einen Vorschlag unterbreiten. Berichte, dass sich Wowereit und Henkel bereits geeinigt hätten, seien unzutreffend. lvt

Linke will vom Senat Aufklärung zu Übergangsgeld für Ex-Senator Braun

Die Linkspartei will mit einer Kleinen Anfrage den Senat dazu bringen, im Streit um das Übergangsgeld für den Kurzzeit- Senator Michael Braun Stellung zu beziehen. Darin will der Rechtsexperte und Linken-Landesvorsitzende Klaus Lederer unter anderem wissen, weshalb der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) Brauns Wunsch nach einer Entlassung nachkam – wodurch dem Kurzzeit-Senator wie berichtet im Gegensatz zu einem Rücktritt nun Übergangsgelder in fünfstelliger Höhe zustehen.lvt



Lichtenberger Wagenburg

zieht nach Kreuzberg

Die Wagenburg „Rummelplatz“ zieht mit 18 Wohnwagen nach Kreuzberg. Laut Liegenschaftsfonds wurde dem Verein ein Standplatz in der Friedenstraße am Flughafen Tempelhof zur Zwischennutzung vermietet. Wegen der Insolvenz ihres Vermieters hatte die Wagenburg das Grundstück am Nöldnerplatz in Lichtenberg zum 31. November räumen müssen. Der neue Mietvertrag endet im Juni 2012.AG

Duo wollte Geldautomaten sprengen: Polizei nahm die Männer fest

Die Polizei beendete am Freitag den Versuch zweier Männer, in Alt-Glienicke einen Geldautomaten aufzusprengen. Die 32 und 33 Jahre alten mutmaßlichen Täter flüchteten, wurden aber nach kurzer Verfolgungsjagd festgenommen. Aufgrund von Zeugenaussagen und Videoaufnahmen werden die beiden inzwischen auch verdächtigt, eine Reihe ähnlicher Taten begangen zu haben – beispielsweise am 20. Dezember in Buckow in der Märkischen Schweiz. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar