NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fahrgäste in U-Bahn wegen Füßen

auf dem Sitz mit Pistole bedroht

Ein Fahrgast hat in der U-Bahn zwei andere Passagiere mit einer Pistole bedroht, weil sie ihre Füße auf der Sitzbank abgelegt hatten. Die beiden angetrunkenen 22-Jährigen saßen in der Nacht zum Sonnabend in einem Zug der U-Bahn-Linie 5, wie die Polizei mitteilte. Eingestiegen seien zwei Männer und eine Frau, die offenbar zusammengehört hätten. Einer der Männer habe die jungen Erwachsenen aufgefordert, ihre Füße von den Sitzpolstern zu nehmen, was diese nicht getan hätten. Der Mann holte laut Polizei eine Pistole aus dem Hosenbund, hielt sie einem der 22-Jährigen an die Stirn und forderte sie auf, den Zug binnen zehn Sekunden zu verlassen. Die Bedrohten flüchteten auf den U-Bahnhof Biesdorf. Der Unbekannte habe daraufhin einmal in die Luft geschossen, ehe sich der Zug wieder in Bewegung gesetzt habe. Tsp/AFP

Überfälle auf Rentner

in Seniorenheim und im Bus

In einem Spandauer Seniorenheim ist eine Rentnerin überfallen worden. Der Täter hatte am Sonntagmittag an der Tür der 80-Jährigen in der Marschallstraße geklingelt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Nachdem die Frau die Tür geöffnet hatte, stieß der Mann sie zu Boden, entwendete die Börse aus dem Flur und floh. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auch in Kreuzberg sollte ein Rentner in seiner Wohnung ausgeraubt werden – doch der 83 Jahre alte Mann trickste die Täter aus: Die 21 und 24 Jahre alten Kriminellen sollen den Rentner bereits im Oktober und November bestohlen haben. Als der 83-Jährige die Männer nun Heiligabend erneut vor seiner Tür bemerkte, rief er die Polizei – und ließ die Räuber in die Wohnung. Als die Polizei eintraf, öffnete ein Täter die Tür: Die Männer wurden festgenommen. Der Ältere war nur zur Bewährung auf freiem Fuß. Ebenfalls zu Heiligabend überfielen drei 21, 22 und 24 Jahre alte Männer eine Frau in Plänterwald: Als die 87-Jährige aus dem Bus stieg, entrissen sie ihr die Tasche. Eine Zeugin alarmierte die Polizei, die Täter wurden in einer Grünanlage entdeckt. Die Rentnerin blieb unverletzt. Tsp/dapd

15 Tiere über Weihnachten

im Tierheim aufgenommen

Für 15 Tiere endete das Weihnachtsfest im Tierheim. Die acht Hunde und sieben Kaninchen wurden vermutlich von ihren Besitzern ausgesetzt, wie der Tierschutzverein mitteilte. Zwei circa zwölf Wochen alte Dackelwelpen wurden in Spandau auf einem Privatgrundstück gefunden. Sie waren wohl über den Zaun geworfen worden, wo sie der Mieter des Gartens fand. Die sieben Kaninchen standen in einem Karton vor dem Tierheim. Derzeit sind am Hausvaterweg in Falkenberg rund 1200 Tiere untergebracht. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben