NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ferienwohnungen besitzt

auch das Land Berlin

Am lukrativen Geschäft mit Ferienwohnungen beteiligen sich auch landeseigene Wohnungsbaugesellschaften. Das zeigt die Antwort der Bauverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken. Danach bietet die Gewobe, eine Tochterfirma der Degewo, 15 Apartments in Wilmersdorf, Schöneberg und Tiergarten auf Zeit an und vermietet sie auch an Berlin-Besucher. Die Howoge habe drei Wohnungen in Lichtenberg an einen Anbieter von Ferienwohnungen vermietet, heißt es. Diese Verträge würden bald beendet. Der Senat habe die landeseigenen Gesellschaften darauf hingewiesen, dass Ferienwohnungen nicht zum Unternehmensauftrag gehörten. Über Zweckentfremdung von Wohnraum wird schon länger gestritten. Die Linke hatte sich im Senat dafür eingesetzt, sie zu verbieten. Mit der CDU ist das derzeit nicht zu machen. fk

Bezirk geht gegen neues Bordell

nahe dem Olympiastadion vor

An der Charlottenburger Flatowallee nahe dem Olympiastadion gibt es seit Anfang der Woche einen Nachfolger des als „Edelbordell“ bekannten Nachtclubs „Bel Ami“ – doch das Bezirksamt droht bereits mit behördlichen „Zwangsmitteln“ gegen die sexuellen Dienstleistungen. Im Kampf gegen Wohnungsbordelle hatte sich der Bezirk mit dem Bel Ami auf die Schließung im März 2011 geeinigt. Laut Marc Schulte (SPD), Stadtrat für Bauen und Ordnung, wurde das neue Etablissement als Wellnessbetrieb beantragt. In Wahrheit sei das Haus namens Pascha (Eigenwerbung: „24 Stunden geöffnet“, „Geld-zurück-Garantie“) aber wieder ein baurechtlich unzulässiger Sexclub. CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar