NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehrere Geschäfte und ein Hotel

in Berlin überfallen



Berlin – In der Stadt ist es am Samstag zu mehreren Raubüberfällen gekommen. Drei Männer stürmten am Abend in ein Bekleidungsgeschäft in der Tauentzienstraße und bedrohten die Filialleiterin sowie vier Mitarbeiter mit einer Pistole. Sie flohen mit den Einnahmen. In der Schöneberger Motzstraße überfiel ein Mann ein Hotel und bedrohte den Angestellten an der Rezeption mit einem Messer. Er konnte mit der Beute fliehen. In der Alboinstraße in Tempelhof wurden vier Angestellte eines Baumarkts ebenfalls Opfer eines Überfalls. Maskierte Räuber fesselten drei von ihnen und zwangen den Vierten mit vorgehaltener Pistole, Geld auszuhändigen. Auch diese Täter flohen.dapd

Spätkauf-Angestellte vertreibt bewaffnete Räuber

Berlin – Eine 61-jährige Spätkauf-Angestellte hat zwei Räuber in die Flucht geschlagen. Die Männer hatten Samstagabend unter Waffengewalt Geld in dem Geschäft in der Spandauer Neuendorfer Straße gefordert und sogar einmal in die Luft geschossen. Die Frau ließ sich aber nicht einschüchtern, sondern sperrte die Kasse ab. Die Räuber sprühten ihr daraufhin Reizgas ins Gesicht, flüchteten dann aber ohne Beute. dapd

Autofahrer gegen Baum geprallt

und schwer verletzt

Treuenbrietzen – Bei einem Unfall auf einer Bundesstraße ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Der 43-Jährige hatte am Samstagvormittag zwischen Treuenbrietzen und Jüterbog (Landkreis Teltow-Fläming) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen einen Baum am Straßenrand geprallt. dapd

Autos und Motorrad in Spandau

durch Brandstiftung zerstört

Berlin - Brandstifter haben in der Nacht zu Sonntag Fahrzeuge in Spandau angezündet. In der Fahremundstraße bemerkten Anwohner gegen Mitternacht ein brennendes Auto. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Gegen 4 Uhr brannte ein Auto im Spekteweg aus. Eine halbe Stunde später stand ein Motorrad in der Borkzeile in Flammen; auch dieses wurde zerstört. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund aus. dapd

Streit unter Brüdern endet für 50-Jährigen im Krankenhaus

Brieselang – Beim Streit mit seinem Bruder ist ein 50-Jähriger aus Brieselang (Havelland) schwer verletzt worden. Die beiden Männer waren in der Nacht zu Sonnabend nach einem Trinkgelage aneinandergeraten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Streit eskalierte, und der 50-Jährige würgte seinen neun Jahre älteren Bruder. Daraufhin zerschlug dieser eine Flasche auf dem Kopf des anderen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben