NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mann flüchtet vor Polizei

und bricht sich den Knöchel

Ein 35-Jähriger wollte am Freitagmorgen vor der Polizei flüchten und hat sich dabei schwer verletzt. Der Mann wurde mit drei Haftbefehlen gesucht und befand sich in einer Wohnung in der Residenzstraße. Als die Polizisten gegen 7.30 Uhr eintrafen, ergriff er die Flucht und sprang aus dem Fenster der Wohnung im zweiten Stock – nur bekleidet mit einer Unterhose. Bei seiner Landung auf einem Vordach brach er sich den Knöchel und einen Wirbel. Er kam in ein Krankenhaus, wo er nun von Polizisten bewacht wird. Dem Mann wird unter anderem vorgeworfen, im September 2010 einen Nachbarn mit einer Pistole angeschossen zu haben. AG

Radfahrerin bei Unfall

schwer verletzt

Eine Radfahrerin ist am Donnerstag in Kreuzberg bei einem Unfall mit einem Transporter schwer verletzt worden. Die 41-Jährige war mit ihrem Rad gegen 18.20 Uhr am Tempelhofer Ufer unterwegs, als ihr Hinterrad von einem Kleintransporter eines 37-Jährigen berührt wurde, der hinter ihr fuhr. Die Frau wurde einige Meter über die Fahrbahn geschleudert. Ein Notarzt behandelte sie und brachte sie dann in eine Klinik. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. tabu

Passant und Angestellter

halten Serientäter fest

Ein couragierter Passant und ein Angestellter haben am Donnerstag einen Räuber in Steglitz festgehalten, bis die Polizei kam. Gegen 15.30 Uhr hatte der 23-jährige Tatverdächtige mit einem Komplizen in einem Telefongeschäft in der Schlossstraße fünf Handys aus der Sicherungshalterung gerissen. Den Alarm hörten ein 25-jähriger Angestellter sowie ein 55-jähriger Passant – sie hielten den 23-Jährigen fest. Dem mutmaßlichen Komplizen gelang die Flucht. Der Festgehaltene sprühte dem Passanten Reizgas ins Gesicht, konnte aber kurz darauf von Polizeibeamten festgenommen werden. Bei dem 23-Jährigen, der der Polizei bereits wegen Raubes, Einbruchs und Diebstahls bekannt ist, fanden die Beamten drei der erbeuteten Handys. tabu

Aula der Kunsthochschule

Weißensee restauriert

An der Kunsthochschule in Weißensee sind zwei denkmalgeschützte Räume aufwendig restauriert worden. Die Aula und ihr Vorraum stammen aus dem Jahr 1956. Architekt war der ehemalige Bauhaus-Schüler Selman Selmanagic (1905-1986). Zur Restaurierung gehörte auch die Wiederherstellung eines Wandbildes von Arno Mohr im Bereich. Beide Räume wurden seit 2010 saniert. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben