NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Linke-Minister wollen
für Dienstwagen nachzahlen

Potsdam - Die Linke-Minister in der rot-roten Landesregierung werden für ihre Dienstwagen Steuern nachzahlen. „Unsere Minister zahlen, was nötig ist“, sagte Linke-Fraktionschefin Kerstin Kaiser am Dienstag in Potsdam. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass es Unkorrektheiten in der Regierung gebe. Ende Januar war bekannt geworden, dass auf zahlreiche ehemalige und amtierende Minister Steuernachzahlungen für die Dienstwagen zukommen. Hintergrund ist, dass laut einer Prüfung im Finanzministerium die Fahrtenbücher nicht konkret genug geführt wurden. Etliche Minister wollen gegen die Forderungen klagen, denn ihrer Ansicht nach sind die Fahrer für die Fahrtenbücher zuständig. dapd

69-Jähriger fuhr mit dem Auto
gegen mehrere Bäume

Berlin - Ein 69-jähriger Autofahrer ist in Gatow mit seinem Wagen mit mehreren Bäumen kollidiert und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann befuhr am Montag die Potsdamer Chaussee, als er aus noch ungeklärten Gründen zwischen dem Außenweg und der Maximilian-Kolbe-Straße die Gewalt über seinen Pkw verlor und nach links von der Fahrbahn abkam, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Am Fahrbahnrand prallte er gegen mehrere Bäume. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. dapd

Regionalzüge zwischen Ostbahnhof

und Erkner fallen aus
Berlin - Wegen Gleisbauarbeiten fallen ab dem heutigen Mittwochabend mehrere Regionalzüge zwischen dem Berliner Ostbahnhof und Erkner aus. Betroffen sind die Züge der Linie RE 1, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Bis 13. Februar wird die Strecke jeweils von 22 bis 0.45 Uhr nur von der S-Bahn befahren (www.bahn.de/bauarbeiten). dapd

Bewaffnete Überfälle auf Spielothek,
Matratzenladen und Sonnenstudio
Berlin - Unbekannte Räuber haben am Montag mehrere Geschäfte in Berlin überfallen. Gegen 15.20 Uhr wurde die Angestellte eines Spiellokals in der Gerichtsstraße in Gesundbrunnen von einem Mann mit Reizgas besprüht. Der Täter forderte die Frau auf, die Kasse zu öffnen. Die 45-Jährige griff zu einer Metallstange und wehrte sich gegen die Angriffe des Räubers. Der Mann erbeutete Geld aus der Handtasche der Angestellten und floh. Die Frau erlitt Augenreizungen. In der Bundesallee überfielen zwei maskierte Männer gegen 17.50 ein Matratzengeschäft. Sie bedrohten die 59-jährige Kassiererin mit einem Messer und flohen mit den Tageseinnahmen. In einem Sonnenstudio in der Kienitzer Straße in Neukölln bedrohten zwei Unbekannte die Angestellte gegen 20.45 Uhr mit einer Pistole und forderten Geld, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nachdem die 41-jährige Mitarbeiterin den Tätern das Kassengeld sowie ihr Handy und Portemonnaie ausgehändigt hatte, sprühten ihr die Täter eine Flüssigkeit ins Gesicht und flüchteten. Die Verkäuferin erlitt leichte Augenverletzungen. dapd

Stau im Berufsverkehr:

Lkw-Anhänger umgekippt
Berlin - Ein umgekippter Lastwagenanhänger hat am Dienstagmorgen den Berufsverkehr in Westend behindert. Es kam kurzzeitig zum Stau. Laut Polizei hatte der Fahrer des Lkws versucht, am Spandauer Damm Ecke Lindenallee zu wenden. Bei diesem Manöver sei der Anhänger umgekippt. Mehrere Tonnen Pappe, die er geladen hatte, fielen auf die Fahrbahn. Verletzt wurde niemand. Bis etwa neun Uhr war der Spandauer Damm stadteinwärts voll gesperrt. Zudem war während der Zeit, in der die Feuerwehr den Anhänger wieder aufrichtete, auch die Spur stadteinwärts blockiert. tabu

Bad Freienwalde wird
von Brandserie erschüttert

Bad Freienwalde - Anfangs brannten nur Schuppen und Garagen, doch seit Montag vor einer Woche sind auch Menschenleben in Gefahr. Insgesamt 14 Bewohner musste die Freiwillige Feuerwehr Bad Freienwaldes aus einem brennenden Mietshaus retten und mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus bringen. Laut Polizei könnte der Vorfall zu einer seit rund fünf Monaten andauernden Brandserie gehören. „Seit September hat es mehr als 30 Mal gebrannt“, sagt Bärbel Cotte- Weiß, Sprecherin des zuständigen Schutzbereichs Märkisch-Oderland. Die Polizei hat eine zwölfköpfige Ermittlungsgruppe gebildet. Bisher ist unklar, ob alle Brände von demselben Täter gelegt wurden. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft hat eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. mat

Radfahrer mit Straßenbahn

zusammengestoßen
Berlin - Ein 23-jähriger Radfahrer ist am Dienstagnachmittag in Mitte mit einer Straßenbahn zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Nach Auskunft der Polizei ereignete sich der Unfall an der Karl-Liebknecht-Straße auf Höhe des Alexanderplatzes. Die Ursache war zunächst unklar. Erst am Montag war in Prenzlauer Berg ein 76-Jähriger von einer Tram überfahren worden. obs

Nach Attacke auf Zirkusfamilie:

Urteil wegen Volksverhetzung
Prenzlau - Wegen eines fremdenfeindlichen Angriffs auf eine Zirkusfamilie sind fünf Einwohner aus Milmersdorf (Uckermark) im Alter von 18 bis 32 Jahren am Dienstag vom Amtsgericht Prenzlau zu Bewährungsstrafen, Freizeitarrest und eine Woche Dauerarrest verurteilt worden. Das Gericht befand sie der Volksverhetzung, Sachbeschädigung und versuchten Nötigung für schuldig. axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben