NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bürgerinitiative fordert Umsetzung

des Wasser-Gesetzes



Ein Jahr nach dem erfolgreichen Volksentscheid zur Offenlegung der Verträge über die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe haben die Initiatoren eine konsequente Umsetzung des Begehrens gefordert. Die Mehrheit des Abgeordnetenhauses drücke sich vor einer umfassenden öffentlichen Prüfung der Verträge, die zu deren Rückabwicklung führen solle, kritisierte die Bürgerinitiative „Berliner Wassertisch“ am Montag. Der parlamentarische Sonderausschuss verfüge bislang nicht über eine angemessene personelle und finanzielle Ausstattung, um unabhängige Gutachten in Auftrag geben zu können. Vor einem Jahr hatten über 666 000 Menschen für die Offenlegung der Verträge gestimmt, nachdem der Wasserpreis in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen war. dapd

Jugendliche stehlen

Süßwaren aus Automaten

Drei Jugendliche haben einen Süßwarenautomaten auf dem S-Bahnhof Attilastraße aufgebrochen und mehrere Schokoriegel entwendet. Auch die Fahrräder, mit denen sie in der Nacht zum Sonntag unterwegs waren, hatten sie nach eigenen Angaben „einfach irgendwo mitgenommen“, wie die Bundespolizei mitteilte. Das Trio wurde festgenommen. Die aus Steglitz und Tempelhof stammenden Jugendlichen gestanden die Taten. Zwei von ihnen waren bereits wegen Einbruchdiebstahls und Unterschlagung bei der Polizei bekannt. dapd



Schönefeld-Gegner bestehen

auf Demo vor Wowereits Wohnung

Der Bürgerverein Brandenburg-Berlin (BVBB) hat nach eigenen Angaben Klage vor dem Berliner Verwaltungsgericht eingereicht. Damit wollen die Gegner des Flughafens BER in Schönefeld ihr Vorhaben durchsetzen, bei einer Demonstration am 25. Februar vom Breitscheidplatz bis vors Privathaus des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) zu ziehen und dort eine 30-minütige Simulation von Fluglärm abzuspielen. Die Versammlungsbehörde der Polizei hatte diesen Programmpunkt untersagt und einen Mindestabstand vorgegeben – mit Verweis auf Wowereits Privatsphäre. obs

Hertha-Fans demolieren

zwei Zug-Abteile

Auf der Rückreise nach der 0:5-Auswärtsniederlage in Stuttgart haben Fans von Hertha BSC in einem ICE zwei Abteile verwüstet. Vermutlich aus Frust hätten sie vier Scheiben und zwei Spiegel zerstört sowie 16 Kopfschoner von den Sesseln gerissen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Der Schaden belaufe sich auf einen vierstelligen Betrag. Bahn-Angaben zufolge saßen bei der Fahrt von Mannheim nach Berlin ausschließlich Hertha-Fans in den Abteilen. Insgesamt sollen es 70 Personen gewesen sein. Ein Zugbegleiter entdeckte die Schäden erst nach der Ankunft an der Endstation am Ostbahnhof. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen übernommen. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben