NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

70-Jähriger in Lichterfelde

von Ehefrau niedergestochen

Berlin - Ein Ehestreit in Lichterfelde ist in der Nacht zu Freitag eskaliert. Gegen 1.30 Uhr griff eine 58-Jährige ihren zwölf Jahre älteren Mann mit einem Messer an und verletzte ihn schwer an Kopf und Oberkörper. Die Frau übergoss sich anschließend nach Polizeiangaben selbst mit einer Flüssigkeit – vermutlich Benzin – und zündete sich an. Sie erlitt Brandverletzungen am Bein und wurde ins Marzahner Unfallkrankenhaus gebracht. Beide sind nicht mehr in Lebensgefahr. Das Ehepaar wohnte in getrennten Wohnungen der zweistöckigen Villa in Lichterfelde; ein Familienmitglied hat in der Nacht die Feuerwehr alarmiert. Die Mordkommission ermittelt. Worum es in der aktuellen Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten ging, ist bisher unklar. In einem anderen Gewaltverbrechen ist am Donnerstagabend ein Tatverdächtiger in Zehlendorf festgenommen haben. Der 25-Jährige ist nach Polizeiangaben dringend verdächtig, den 47-Jährigen Uwe B. in dessen Wohnung an der Steglitzer Denkstraße mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Das Opfer soll dem Vernehmen nach in Drogengeschäfte verwickelt gewesen sein. Zu den Hintergründen machte die Polizei keine Angaben. Die Schwester des Opfers hatte die bereits teilweise verweste Leiche am Sonntagabend gefunden und die Polizei alarmiert. Ha

57-Jähriger lief bei roter Ampel:

Von Autofahrer erfasst und getötet

Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Karlshorst ist Freitagnachmittag ein 57-Jähriger von einem Auto erfasst und getötet worden. Er wollte laut Zeugen gegen 16 Uhr die Treskowallee in Höhe Rheinsteinstraße bei roter Ampel überqueren. Er hatte eine Flasche Bier in der Hand und war vermutlich betrunken. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben