NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Karambolage mit fünf Fahrzeugen

auf der A 13

Ragow - Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 13 zwischen Berlin und Dresden ist der betroffene Streckenabschnitt für mehrere Stunden voll gesperrt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhren am frühen Montagmorgen vier Autos und ein LKW zwischen Ragow und Schönefelder Kreuz ineinander, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Der Lkw rammte dabei eine Schilderbrücke, die aus Sicherheitsgründen abgebaut werden sollte. Für die Fahrzeuginsassen verlief die Karambolage nach ersten Erkenntnissen glimpflich: Es gab fünf Leichtverletzte. dapd

Einbrecher mit Elektroschocker,

Räuber mit Kettensäge

Beelitz/Brandenburg/Havel - Ein 70-jähriger Beelitzer ist am Montagmorgen von zwei Einbrechern mit einem Elektroschocker attackiert worden. Dabei soll es sich um einen Mann und eine Frau gehandelt haben. Als der Anwohner versuchte, den Mann festzuhalten, griff ihn die Frau mit dem Elektroschocker an. Der 70-Jährige ließ von dem Einbrecher ab. Verletzt wurde der Beelitzer bei der Attacke nicht. Beide Täter flüchteten. Bereits am Samstagabend hat in Brandenburg/Havel ein Mann mit einer Kettensäge bewaffnet einen Autofahrer bedroht und von ihm Geld verlangt. Das 18 Jahre alte Opfer hatte an einer Bahnschranke gehalten, als der bislang unbekannte Täter die Fahrzeugtür öffnete. Er soll mehrmals die Kettensäge beschleunigt und dabei Geld gefordert haben. ldg/dapd

Gedenkstätte auf Seelower Höhen

wird modernisiert und aktualisiert

Seelow - Die Gedenkstätte Seelower Höhen wird modernisiert. Im Dezember soll die neu gestaltete und überarbeitete Ausstellung über die schwerste Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden eröffnet werden. Neueste historische Erkenntnisse fließen ein, zudem werden moderne Medien für die Illustrierung der erbitterten Kämpfe zwischen der Roten Armee und der Wehrmacht genutzt. Bund und Land finanzieren die Neugestaltung mit 450 000 Euro.dapd

Sondersitzung zu neuen Vorwürfen

gegen Gubener Bürgermeister

Guben - Die Gubener Stadtverordneten wollen sich am Mittwoch auf einer Sondersitzung mit neuen Vorwürfen der Vorteilsannahme gegen den unter Korruptionsverdacht stehenden Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner (FDP) beschäftigen. Bei der Tagung geht es auch darum, dem suspendierten Hübner weiterhin die Dienstgeschäfte zu untersagen, wie am Montag Stadtverordnetenvorsteher Klaus-Dieter Fuhrmann (CDU) mitteilte. Das Stadtparlament hatte den 60-jährigen Bürgermeister im November 2011 zunächst für drei Monate beurlaubt. Hübner bestreitet die erhobenen Vorwürfe der Bestechlichkeit. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben