NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ICE-Züge nach Köln

fahren 15 bis 30 Minuten früher ab

Bahnfahrer müssen an diesem Wochenende aufpassen: Wer mit dem ICE Richtung Köln fahren will, muss 15 bis 30 Minuten früher zum Bahnhof kommen als sonst. Wegen Bauarbeiten in Oebisfelde fahren die Züge früher ab, um nach Passieren der Baustelle wieder in den normalen Fahrplan kommen zu können. Ankommende Züge verspäten sich entsprechend. Da die Bahn diese Änderungen bereits seit November in ihren Fahrplänen eingearbeitet hat, gibt es von ihr, wie berichtet, keine Extra-Hinweise mehr. kt

Tourist in Schöneberg bewusstlos geschlagen und ausgeraubt

Ein Tourist ist in der Nacht zu Freitag in in Schöneberg bewusstlos geschlagen und ausgeraubt worden. Das Opfer aus Pirna (Sachsen) war gegen ein Uhr in der Kleiststraße unterwegs. Plötzlich schlug ein Räuber ihm von hinten auf den Kopf. Das Opfer verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Währenddessen erbeutete der Unbekannte das Handy und Bargeld des 60-Jährigen und verschwand. Laut Polizei lehnte der Überfallene eine ärztliche Behandlung ab. tabu

2500 Euro Belohnung für

HInweise zu Messerangriff

Nach einem Messerangriff auf einen 46-jährigen Tätowierer am 10. Februar in Wedding sucht die Polizei Zeugen und hat 2500 Euro Belohnung für entscheidende Hinweise ausgesetzt. Das Opfer war von einer Gruppe gegen 21.45 Uhr in der Brüsseler Straße angegriffen und niedergestochen worden – es liegt seitdem im Koma. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 466 4911 888 entgegen. hen

Drei Kinderwagen in Treppenhaus

in Brand gesetzt

Im Hausflur eines Schöneberger Wohnhauses haben in der Nacht zu Freitag drei Kinderwagen gebrannt. Gegen 2.30 Uhr entdeckte ein Bewohner des Hauses an der Torgauer Straße das Feuer und rief die Feuerwehr. Ein Brandkommissariat ermittelt. Bislang ist noch unklar, ob das Feuer mutwillig gelegt wurde, oder ob die Kinderwagen etwa durch eine weggeworfene Zigarette in Brand gerieten, sagte ein Ermittler. hen

Bündnis demonstriert gegen

Fremdenfeindlichkeit in Berlin

Ein Berliner Bündnis gegen Rassismus ruft für den heutigen Sonnabend um 15 Uhr zu einer Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit auf. Unter dem Motto „Willkommen in Neukölln! Willkommen zu Hause“ soll der Protestzug vom Rathaus Neukölln zur Fuldaer Straße führen. Nach Angaben der Polizei haben die Veranstalter 300 Teilnehmer angemeldet. Hintergrund der Aktion sind gegen Roma gerichtete Flugblätter, die von der rechtspopulistischen Bürgerbewegung pro Deutschland in Neukölln und Treptow verteilt wurden, wie das Bündnis mitteilte. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben