NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Räuber überfielen Männer

in deren Wohnungen

Die Kriminalpolizei hat zwei Raubüberfälle aufgeklärt, bei denen die Opfer im Februar in ihren eigenen Wohnungen angegriffen worden waren. Der 19-jährige mutmaßliche Haupttäter ist dringend verdächtig, an zwei Abenden im Februar in der Steglitzer Schildhornstraße sowie in der Wilhelmstraße in Mitte jeweils einen Mann in dessen Wohnung überfallen zu haben. Seine beiden 31 und 52 Jahre alten Opfer hatte er zuvor im Internet kennen gelernt – zumindest in einem Fall offenbar über Seiten für Sexkontakte. In der Wohnung bedrohte der 19-Jährige seine Opfer mit einem Messer und erbeutete Geld, Handys und EC-Karten, zu denen er sich die Geheimzahl nennen ließ. Bei der ersten Tat half ein 13-Jähriger, bei der zweiten ein 18-Jähriger. Tsp

Diebe zogen als Spendensammler

durch Restaurants

Ein Richter hat Haftbefehl gegen eine 17-Jährige erlassen, die am Montag vermeintlich Spenden gesammelt und dabei Restaurantgäste bestohlen hatte. Gemeinsam mit einem 15-jährigen war das Mädchen in Mitte unterwegs und zeigte in Lokalen angebliche Listen vor, um Spenden zu sammeln. Zivilfahndern fielen die beiden in einem Café Unter den Linden auf, als sie mit der Masche einen Gast ansprachen und mit Vorhalten der Spendenliste den Diebstahl eines auf dem Tisch liegenden Handys verdeckten. Das Duo wurde festgenommen, der Besitzer erhielt sein Telefon zurück. Die Polizei konnte der Jugendlichen einen weiteren Handydiebstahl am selben Tag in der Französischen Straße nachweisen. Außerdem wird die Frau weiterer Taten verdächtigt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben