NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Erweiterter Suizid: Rentner-Ehepaar tot in Wohnung gefunden



Eine Angehörige hat am Donnerstag einen 90-Jährigen und seine 86-jährige Ehefrau tot in deren Wohnung in in der Zähringerstraße in Wilmersdorf aufgefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann zunächst seine Frau und dann sich erschossen. Ob der Tat eine gemeinsame Suizidabsicht vorausging, ermittelt die Mordkommission. Bislang sei kein Fremdverschulden ersichtlich. Zudem wurde ein Abschiedsbrief gefunden. tabu

Brand im Schulkeller:

Vier Kinder verletzt in Klinik

Nach einem Feuer in der Peter-Petersen-Grundschule in Neukölln mussten am Donnerstag vier Kinder wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei brannte es gegen 11 Uhr in einem Abstellraum im Keller des Gebäudes. Die Schulleitung löste sofort Alarm aus, so dass alle Klassen ins Freie flüchteten. Die Ursache des Feuers war am Donnerstag noch unklar. tabu

Beschäftigte protestieren

vor BSR und Wasserbetrieben

An diesem Freitag wollen die Beschäftigten öffentlicher Einrichtungen demonstrieren. Grund sind die stockenden Tarifverhandlungen. Verdi ruft vor den Berliner Wasserbetrieben in Mitte, Neue Jüdenstraße, und vor der Berliner Stadtreinigung (BSR) in der Tempelhofer Ringbahnstraße zu Kundgebungen auf. Die gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten protestieren gegen den Vorschlag der Arbeitgeber, die Löhne im Jahr 2012 um 2,1 Prozent und für 2013 um 1,2 Prozent anzuheben. Dies entspräche in etwa der Inflation. Verdi fordert dagegen ein Lohnplus von 6,5 Prozent.hah

Erneut rechtsextremer Drohbrief – adressiert an Türkische Gemeinde Eine rechtsextremistische Gruppe mit dem Titel „Reichsbewegung“ hat in Berlin erneut Drohbriefe verschickt. Die Türkische Gemeinde erstattete laut Polizei Mitte dieser Woche Anzeige wegen eines solchen Schreibens mit volksverhetzendem Inhalt, das an sie adressiert war. Wie berichtet, gingen schon in den vergangenen Wochen bei islamischen und jüdischen Gemeinden und Einrichtungen entsprechende Drohbriefe ein; darunter waren die türkisch-islamische Gemeinde in Tegel und der Vorstand der Neuköllner Sehitlik-Moschee am Columbiadamm. In den meisten Schreiben werden die Empfänger aufgefordert, Deutschland sofort oder zu einem bestimmten vorgegebenen Termin zu verlassen, sonst werde es für sie „ungemütlich.“ In allen Fällen ermittelt inzwischen der Polizeiliche Staatsschutz. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben