NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Dönerimbiss zum zweiten Mal

in Brand gesetzt

Ortrand - Auf die Imbissbude eines türkischen Dönerverkäufers in Ortrand (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) ist erneut ein Brandanschlag verübt worden. Anwohner hatten das Feuer in dem Container in der Nacht zu Sonnabend entdeckt und die Feuerwehr alarmiert, wie die Polizei erst am Montag mitteilte. Der Lüftungsschacht und die Ablufthaube wurden zerstört. Der Schaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Laut Polizei sahen Zeugen zwei mutmaßliche Täter, die in unterschiedliche Richtungen flohen. Die Ermittler schließen einen rechtsextremen Hintergrund für die Tat nicht aus. Bereits 2006 war der Imbiss Ziel eines Brandanschlags gewesen. Die Täter wurden nie gefasst. Damals hatte das Ereignis eine Welle der Solidarität mit dem Inhaber ausgelöst. Viele halfen beim Wiederaufbau des Imbisses. dapd



Bewerbungsschluss für Pächter

von Sommerbad „Spucki“

Berlin - Gestern lief die Bewerbungsfrist für neue Pächter des Sommerbads „Spucki“ in Lichterfelde aus. Es seien mehrere Bewerbungen eingegangen, bestätigte Ines Blau von den Berliner Bäderbetrieben. Diese sollen nun ausgewertet werden. „Wir gehen davon aus, dass die Ausschreibung erfolgreich war.“ Bis zum Abschluss der Auswertung werde der Betrieb des Bades mit Saunalandschaft und Gastronomie auf jeden Fall aufrechterhalten, sagte Blau – das Bad werde nicht, wie von manchen befürchtet, am 31. März vorübergehend geschlossen. hen

Mann fällt in Holzspäne-Silo

und wird tödlich verletzt

Hennigsdorf - Ein Mann ist in Hennigsdorf in ein mit Holzspänen befülltes Silo gefallen und tödlich verletzt worden. Der 50-Jährige war am Montagmorgen auf das 14 Meter hohe Silo geklettert und laut Polizei aus ungeklärter Ursache in den Behälter gestürzt. Dabei geriet er in eine rotierende Förderschnecke aus metallenen Schaufeln, die die Holzspäne in eine unter dem Silo angebrachte Heizung transportieren. Er wurde zerquetscht und starb noch an der Unfallstelle. dapd

Kino Kurbel wird Biosupermarkt: Gericht lehnt Baustopp ab

Berlin - Das Kino Kurbel in der Giesebrechtstraße in Charlottenburg darf zu einem Biosupermarkt umgebaut werden. Das entschied das Verwaltungsgericht. Anwohner der Initiative „Rettet die Kurbel“ hatten einen Antrag auf Baustopp gestellt. Sie befürchten Beeinträchtigungen der Nachbarschaft durch Kunden- und Lieferverkehr. Die Kurbel schloss im Dezember nach 77 Jahren. Schauspielerin Beate Jensen von der Initiative sagte, man wolle weiterverhandelnspa

31,3 Millionen Euro: Verluste durch

Schwarzarbeit verdoppeln sich

Berlin - Durch Schwarzarbeit ist Berlin 2011 ein Schaden von mindestens 31,3 Millionen Euro entstanden. Damit hat sich die Summe der vorenthaltenen Abgaben binnen zwei Jahren fast verdoppelt, wie das Hauptzollamt mitteilte. Für 2010 wurde der Schaden auf 24,34 Millionen Euro beziffert, 2009 waren es 16,5 Millionen. Überprüft wurden 2100 Arbeitgeber und 18 000 Einzelpersonen.dapd

Altpapier angezündet:

Achtjähriger verursacht Kellerbrand

Berlin- Vor seiner Mutter gestand er es: Ein achtjähriger Junge hat am Sonntagnachmittag in der Dieselstraße einen Kellerbrand ausgelöst. Er warf brennendes Altpapier die Kellertreppe hinab. Durch das Feuer wurden Elektroleitungen des 14-stöckigen Hauses beschädigt, so dass im Gebäude und in der Nachbarschaft der Strom ausfiel. Vom Rauch alarmiert, riefen Passanten die Feuerwehr. smf



Feuerwehr rettet zwei Personen

aus brennendem Abrisshaus

Berlin - Die Feuerwehr rettete gestern gegen 20.30 zwei Männer aus einem brennenden Abrissgebäude im Fürstenbrunner Weg in Westend. Ein Mann musste reanimiert werden, ein zweiter wurde leicht verletzt. Details waren bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. das

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben