NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizist bricht sich bei Festnahme von Einbrecher den Arm



Berlin – Die Polizei hat am Montag in Reinickendorf einen mutmaßlichen Einbrecher festgenommen. Bei dem Einsatz stürzte ein Beamter und brach sich den Arm, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Beamten waren zu dem Mehrfamilienhauses in der Antonienstraße gerufen worden, nachdem eine Mieterin kurz vor 20 Uhr verdächtige Geräusche aus einer Parterrewohnung gehört hatte. Die Beamten nahmen einen 22-jährigen Tatverdächtigen vor dem Haus fest, seine Komplizen sind noch flüchtig. Tsp

Männer überfallen Rentner

in dessen Wohnung

Berlin - Zwei Männer haben einen 75-Jährigen in der Ludwigsfelder Straße in Hellersdorf ausgeraubt. Die Täter klingelten am Montag an der Tür, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Als der Mann öffnete, drängten sie ihn in die Wohnung und fesselten ihn. Dabei erlitt der Rentner eine Platzwunde. Die Räuber flohen mit Schmuck und Geld. Das Opfer konnte sich befreien und die Polizei alarmieren. dapd

Geflohener Häftling wieder

im Gefängnis

Cottbus/Bad Liebenwerda - Nach drei Tagen auf der Flucht ist ein 30 Jahre alter Häftling wieder gefasst worden. Aufgrund von einem Zeugenhinweis nahmen Beamte den Mann am Montagabend in einer Wohnung in Bad Liebenwerda (Elbe-Elster) fest. Der wegen Diebstahls und räuberischer Erpressung verurteilte Mann war am Freitag bei einem Besuch seiner Großmutter seinen beiden Bewachern durch einen Sprung aus dem Fenster entwischt. Er sollte Mitte 2013 vorzeitig aus der Haft entlassen werden. axf

Hoher Sachschaden bei Brand von Fahrzeugen in Woltersdorf

Woltersdorf - Ein Feuer hat in Woltersdorf (Kreis Oder-Spree) mehrere Fahrzeuge stark beschädigt. Laut Polizei entstand ein Schaden von etwa 80 000 Euro. Die Ursache für den Brand am Montagabend sei noch unklar. Betroffen waren ein Wohnmobil und zwei Autos. Auch ein Carport und die Fassade eines Hauses wurden beschädigt. Menschen wurden nicht verletzt. dapd

Theaterfestival lädt zur Aufführung im Podewilschen Palais

Berlin - Im Rahmen der Festwoche des Projektes Theater und Schule „Tusch“ können am heutigen Mittwoch noch die letzten Aufführungen besucht werden. Unter anderem wird das Stück „Was zum Leben fehlt“ um 12 Uhr präsentiert. Anders als am Dienstag fälschlich berichtet, ist die Aufführung nicht in der Deutschen Oper, sondern im Podewilschen Palais in Mitte, Klosterstraße 68–70. anba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben