NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zwölfjähriger von Auto erfasst

Ein zwölfjähriger Junge ist am Freitag früh in Lichtenberg von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen ist der Zwölfjährige gegen 7.30 Uhr an der Marksburgstraße /Ecke Ilsestraße in Lichtenberg von einem Auto erfasst worden. Wie es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar. Der Junge erlitt einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung. Er wurde in eine Klinik gebracht. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. tabu

Polizei sucht weiter nach Dorn

Auch am Freitag suchte die Polizei nach dem 43-jährigen Schauspieler Michael Dorn, der seit dem 10. März vermisst wird. Er hatte einen Abschiedsbrief hinterlegt. Zuletzt wurde sein Handy nahe Potsdam geortet. Die Polizei suchte am Freitag mit drei Spürhunden nach dem ehemaligen Darsteller der RTL-Soap „GZSZ“. Am Donnerstag war sein Auto, ein grauer Peugeot, an der Glienicker Brücke in Wannsee gefunden worden; zudem ein verdächtiges Seil. Zwei Polizeitaucher suchten in der Unterhavel in Höhe der Pfaueninsel nach dem Mann. dapd

Eisspeedway-Fahrer schwer verletzt

Der niederländische Eisspeedwayfahrer René Stellingwerf hat sich beim Training vor Publikum für das 39. Internationale Eisspeedway Rennen „Berlin Ice-Challenge 2012“ schwer am Bein verletzt. Die Feuerwehr brachte ihn in eine Klinik. Das Rennen im Horst-Dohm-Eisstadion an der Wilmersdorfer Fritz-Wildung-Straße 9 findet am Samstag ab 17 Uhr und Sonntag von 14 bis 17 Uhr statt. kög

Brandstifter in Tempelhof unterwegs

Die Feuerwehr hat in der Nacht zu Freitag in Tempelhof mehrere Brände unbekannter Täter gelöscht. Gegen 0.45 Uhr gingen zwei Mülltonnen am Tempelhofer Damm in Flammen auf. Um zwei Uhr sahen Anwohner in der Friedrich-Wilhelm-Straße/Ecke Wenckebachstraße ein brennendes Quad. Das vierrädrige Motorrad brannte aus, wie gegen 3.30 Uhr in der Albrechtstraße ein Motorroller. Zwei geparkte Autos wurden dabei beschädigt. Fast zeitgleich brannte ein weiteres Motorrad in der Wenckebachstraße. tabu

Poiizei fasst Täter

Nur wenige Stunden nach einem Überfall auf eine Spielothek in der Blaschkoallee in Britz hat die Polizei dank der Aussagen eines Zeugen den mutmaßlichen Räuber am Donnerstag gefasst. Der 31-Jährige soll die Angestellte nach Polizeiangaben von Freitag mit einem Messer bedroht und Geld geraubt haben. Zudem hat die Polizei hat fünf Lastwagendiebe auf der Nonnendammallee in Spandau auf frischer Tat ertappt. tabu/dapd

Bewährungsstrafe für Zündelei

Aus Wut über einen Mitarbeiter eines Bürgeramtes wurde ein arbeitsloser Mechaniker zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Der 34-Jährige wurde zudem zu Therapien wegen psychischer Probleme sowie seiner Alkoholsucht verpflichtet. Der Mann hatte in einer Juninacht 2010 vor dem Bürgeramt Prenzlauer Berg einen mit Papier ausgestopften Benzinkanister angezündet. Es entstand geringer Sachschaden an einer Tür. Für den Angeklagten drehte sich der Ärger um einen neuen Führerschein. Einem Angestellten sei ein Fehler unterlaufen, sagte er im Prozess. Als der 34-Jährige Wochen später eine Ablehnung erhielt, habe er „Widerstand“ leisten wollen. Jetzt sagte er, „es war sinnlos, dumm und gefährlich“. K.G.

Mann rettet Ehepaar von Motorboot

Bei einer Explosion auf einem Motorkajütboot an einem Steg in Konradshöhe ist ein Ehepaar schwer verletzt worden. Ein Zeuge hatte gegen 13 Uhr am Edeltrautweg die Explosion bemerkt, die Rettungskräfte alarmiert – und noch vor deren Eintreffen den 73-jährigen Bootseigentümer und dessen 68-jährige Ehefrau vom brennenden Boot gerettet. kög

Tacheles wieder offen für alle

Eine einstweilige Verfügung hat die Öffnung des Kunsthauses Tacheles in Mitte bewirkt. Zwangsverwalter Holger Schwemer hatte das Tacheles am Donnerstag mit Hilfe eines privaten Sicherheitsdienstes geschlossen, das Schloss an der Haustür ausgetauscht und nur an Berechtigte Schlüssel ausgegeben. Diese Handlungen seien gerichtlich gestoppt worden, erklärte Tacheles-Sprecher Martin Reiter. Künstler und Befürworter konnten das Kunsthaus wieder betreten. Ab Freitagmittag hatten sich Anhänger zu einer Demo vor dem Kunsthaus an der Oranienburger Straße versammelt, angemeldet war sie bis 22 Uhr mit bis zu 700 Teilnehmern. Die Polizei war mit etwa 100 Beamten im Einsatz. Tacheles-Vorstand Martin Reiter appellierte, nüchtern, friedlich und kultiviert zu protestieren. Sprecherin Linda Cerna sagte, die Schließung sei eine Schande für Berlin und kritisierte den Regierenden Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit (SPD). Er rede von „kreativer Offenheit“ Berlins, die Handlungen seien aber andere. hen

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben