NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ostermarschierer wollen

US-Botschaft einkreisen

Beim diesjährigen Ostermarsch in Berlin wollen Demonstranten die US-Botschaft mit einem 600 Meter langen Band einkreisen. Mit der Aktion am Karsamstag wolle man gegen die Gefangenschaft von politisch Inhaftierten und die weltweit nach wie vor übliche Todesstrafe protestieren, sagte Michael Bernhard vom Bündnis „Freiheit für Mumia Abu-Jamal“. Das Bündnis ist in diesem Jahr Partner der Friedenskoordination Berlin, die zu der Demonstration aufruft. Der Ostermarsch findet zum 30. Mal statt und startet vom Potsdamer Platz. Er steht unter dem Motto „Krieg darf kein Mittel sein!“ dapd

Erzbistum will Vorbeugung

von Kindesmissbrauch verbessern

Das Erzbistum Berlin verstärkt seine Maßnahmen zur Prävention von Missbrauch. Erzbischof Rainer Woelki setzte jetzt eine „Ordnung zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Minderjährigen im Bereich des Erzbistums“ in Kraft, wie das Erzbistum am Dienstag bekannt gab. Ähnliche Regelungen gibt es auch in anderen deutschen Diözesen. Danach müssen geweihte und nichtgeweihte Seelsorger sowie weitere Kirchenmitarbeiter mit regelmäßigem Kontakt zu Kindern und Jugendlichen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Dies ist bei der Einstellung der Mitarbeiter sowie anschließend im Abstand von fünf Jahren vorgeschrieben. Teilweise sind auch ehrenamtliche Helfer verpflichtet, ein solches Zeugnis vorzulegen. Die Regelung sieht zudem Aus- und Fortbildungen zum Thema sexualisierte Gewalt vor. Kirchenmitarbeiter sollen eine Selbstverpflichtung zum Kinderschutz abgeben. Zudem fordert das Erzbistum von seinen Einrichtungen niedrigschwellige Beratungs- und Beschwerdewege und beruft einen Präventionsbeauftragen. KNA

Neuer SMS-Service in den

Bürgerämtern der City-West

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf bietet in seinen Bürgerämtern einen neuen SMS-Service an. Dabei wird nicht wie in einigen anderen Bezirken an einen vereinbarten Termin erinnert. Vielmehr können Bürger, die voraussichtlich mindestens eine Stunde lang warten müssten, ihre Handynummer nennen und das Amt verlassen. Nach Auskunft des zuständigen Stadtrats Klaus-Dieter Gröhler (CDU) erhalten sie eine automatische SMS, wenn ihre Wartenummer in etwa einer halben Stunde aufgerufen werden dürfte. Der Service ist an den Standorten Heerstraße und Hohenzollerndamm gestartet, das Amt im Rathaus Charlottenburg soll in wenigen Wochen folgen. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben