NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Volksbegehren für Nachtflugverbot

in Schönefeld beginnt am 4. Juni

Potsdam - Für das Volksbegehren zum Nachtflugverbot am künftigen BER-Flughafen in Schönefeld beginnt am 4. Juni die Eintragungsfrist. Zunächst hätten die Initiatoren sechs Monate Zeit, 80 000 gültige Unterschriften für ein erfolgreiches Volksbegehren zu sammeln, teilte Landeswahlleiter Bruno Küpper am Mittwoch mit. Der Landtag hatte zum Jahreswechsel das Wahlrecht geändert. Unter anderem wurde die Eintragungsfrist für Volksbegehren von vier auf sechs Monate verlängert. Außerdem wurde das Alter zur Teilnahme an Wahlen und Volksbegehren auf 16 gesenkt. Somit können etwa 2,14 Millionen Brandenburger mit ihrer Unterschrift für ein Nachtflugverbot plädieren.  dapd

Informationen zum Ablauf:

www.wahlen.brandenburg.de

Polizisten und Läufer

auf neuem Großflughafen

Schönefeld - Die Polizei rückt am Donnerstag zu einer Großübung am neuen Großflughafen aus. Mehrere Hundert Beamte proben die Befreiung von gekidnappten Passagieren in einem Flugzeug. Während des Flugbetriebs sei eine Übung dieser Größenordnung undenkbar, hieß es bei der Polizei. Auch die 3500 Läufer des „Airport Run“ dürften in Zukunft wohl nicht mehr über die Start- und Landebahn rennen – am Sonntag haben sie zum sechsten und wohl letzten Mal die Chance. Beginn des 25-Kilometer-Rennens ist um 10 Uhr; auch einen 10-Kilometer-Kurs gibt es. Wer mitrennen will: Am Sonnabend kann man sich im Audi-Zentrum Adlershof (Rudower Chaussee 47) von 10 Uhr bis 18 Uhr anmelden. Der Flughafen soll am 3. Juni den Betrieb aufnehmen. AG/dapd

500 000 Gäste werden

zum Baumblütenfest erwartet

Werder - Die Stadt Werder (Havel) in Brandenburg rüstet sich zum 133. Baumblütenfest. Zu dem Volksfest werden vom 28. April bis 6. Mai rund eine halbe Million Besucher erwartet. „Nach aktueller Wetterlage werden sich die Stadt und die umliegenden Obstplantagen in bester Blütenpracht präsentieren“, sagte Bürgermeister Werner Große am Mittwoch. Während der Festwoche treten über 400 Künstler auf acht Bühnen auf. Nach Angaben der Deutschen Bahn werden zwischen Berlin und Werder wieder Sonderzüge eingesetzt. dapd

Innenminister beraten

über Grenzkriminalität

Frankfurt (Oder) - Deutschland und Polen wollen über eine engere Zusammenarbeit im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität beraten. Dazu trifft Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Montag in Frankfurt (Oder) mit seinem polnischen Amtskollegen Jacek Cichocki zusammen, wie das Ministerium am Mittwoch ankündigte. Zu den Gesprächen wurden auch die Innenminister Brandenburgs, Sachsens und Mecklenburg-Vorpommerns eingeladen. Seit dem Wegfall der Grenzkontrollen Ende 2007 nahmen in der Grenzregion zu Polen insbesondere die Diebstähle von Autos sowie Einbrüche in Garagen und Lauben zu. Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) fordert daher eine länderübergreifende Sicherheitskooperation. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar