NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Taxi schleudert auf Gehweg:

sieben Verletzte

Berlin – Beim Zusammenstoß zweier Autos sind in Mitte sieben Menschen leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte ein leicht alkoholisierter Autofahrer in der Nacht zum Sonnabend gegen 3.40 Uhr an der Kreuzung Behrenstraße / Friedrichstraße die Vorfahrt missachtet und war mit einem Taxi zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Taxi mehrfach um die eigene Achse und wurde gegen einen Poller und eine Hotelterrasse geschleudert. Dort hielt sich „glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt niemand auf“, so die Polizei. Die drei Gäste und der Fahrer des Taxis sowie die drei Insassen des anderen Wagens wurden ambulant ärztlich versorgt. dapd/hah

Auf Gleisen gefahren: Mann prallt mit Auto gegen Güterzug

Großräschen / Potsdam - Eine Autofahrt auf den Gleisen hat einen Mann in der Nacht zum Sonnabend im märkischen Großräschen das Leben gekostet. Ein Güterzug erfasste den 46-jährigen nahe in der Nähe des Bahnhofs der Niederlausitz-Stadt. Laut Polizei war der Mann mit seinem Auto auf dem Bahngelände, auf dem die Schienen liegen, entlanggefahren. Der Lokführer des Güterzuges wurde nicht verletzt. Noch unklar war am Sonnabend, wie der angetrunkene Mann mit seinem Auto auf die Schienen geraten konnte. Einen Suizid schließt die Polizei aus. Tsp

2000 Menschen demonstrieren

für „echte Demokratie“

Berlin - Knapp 2000 Menschen haben laut Polizei am Sonnabend bei einem Sternmarsch in Berlin für „echte Demokratie“ demonstriert. Auf verschiedenen Routen zogen Kapitalismuskritiker, Globalisierungsgegner, antifaschistische Initiativen und Umweltaktivisten zum Alexanderplatz. Es gelte, einen „grundlegenden gesellschaftlichen Wandel“ anzustoßen, hieß es in einem Aufruf. Anlass für die Demonstration war der Jahrestag von Platzbesetzungen in Madrid und Barcelona durch die „Occupy-Bewegung“. Die Organisatoren hatten rund 10 000 Teilnehmer erwartet. dapd

Brandstiftung in

Asylbewerberheim in Schönefeld

Schönefeld - Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag in einem Asylbewerberheim im Schönefelder Ortsteil Waßmannsdorf Feuer gelegt. In einem Hausflur seien zwei Kinderwagen angezündet worden, teilte die Polizei mit. Durch den Brand zog starker Qualm durch alle Flure. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei ermittle wegen des Verdachtes einer schweren Brandstiftung. Ein politisch motivierter Hintergrund werde nicht ausgeschlossen, hieß es.epd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben