NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schiffsleinen nachts heimlich gelöst: Kajütboote trieben in Spree



Der 58-jährige Freizeitkapitän schlief in der Nacht zum Montag arglos auf seinem Kajütboot, doch gegen 2 Uhr früh wachte er durch starke Schaukelbewegungen auf: Unbekannte hatten die Leinen von seinem am Moabiter Bundesratsufer vertäuten Boot gelöst, es trieb führerlos stromabwärts. Auch ein zweites Hausboot von Freunden des 58-Jährigen trieb vor der Hansabrücke in Sichtweite. Es war ebenfalls von den Pollern heimlich gelöst worden. Die Schiffsführer steuerten zurück an den Liegeplatz. Die Polizei ermittelt nun wegen des „gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr“. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben