NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Betrunkener schlägt Polizisten

und beißt ihm in die Wade

Ein Betrunkener hat in der Nacht zu Montag bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand geleistet. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 48-Jährige eine Mitarbeiterin einer Neuköllner Spielhalle in der Braunschweiger Straße belästigt. Als die Polizei kurz vor 23 Uhr eintraf und den Mann überprüfen wollte, schlug er einem Beamten in den Unterleib. Einen weiterer Angriff konnten die Beamten abwehren – daraufhin biss der Mann einem Polizisten so massiv in die Wade, dass er nur mit Hilfe mehrerer Beamter weggedrängt werden konnte. Der 48-Jährige kam mit auf die Wache und verbrachte die Nacht in einer Zelle. AG

Überfälle mit Messern

in Charlottenburg und Neukölln

Zwei Männer sind von Unbekannten mit Messer überfallen worden. Unter der Bahnbrücke an der Hardenbergstraße in Charlottenburg geriet ein 18-Jähriger am Sonntag, 5.30 Uhr, mit Unbekannten in Streit. Laut Polizei zufolge schnitt ihm einer der Täter in Oberkörper und Beine. Die Unbekannten flüchteten, das Opfer ging erst heim und suchte dann mit seinem Vater ein Krankenhaus auf. Auch in Neukölln wurde ein 30-Jähriger verletzt: Drei Unbekannte hatten ihn an der Karl-Marx-Straße Ecke Richardstraße umstellt und mit einem Messer attackiert. Einer der Räuber hielt das Opfer von hinten fest, durchsuchte seine Jacke und raubte sein Bargeld. Das Opfer erlitt Schnitt- und Stichverletzungen. AG

Unterschriften

für ein Nachtflugverbot

In Berlin läuft seit dem 29. Mai die Unterschriftensammlung für ein Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr am künftigen Flughafen in Schönefeld. Am Montag begann nun auch in Brandenburg das Sammeln von Unterschriften. Rechtlich ist das Votum nicht bindend. Damit sich die Parlamente nochmals mit dem Nachtflugverbot beschäftigen, müssen in Berlin 173 000 Unterschriften gesammelt werden, in Brandenburg 80 000. In Friedrichshagen fand gestern die 49. Montagsdemonstration für ein Verbot nächtlicher Flüge sowie gegen ein Überfliegen des Müggelsees statt. kt

Bahn bietet neue Verbindungen

an die polnische Ostsee

Rechtzeitig zur Fußball-Europameisterschaft fährt die Bahn ab Mittwoch täglich nach Danzig und weiter über das Ostseebad Zoppot nach Gdingen. Am Berliner Hauptbahnhof fährt der einmal täglich verkehrende Eurocity um 15.40 Uhr ab und erreicht Danzig um 22.04 Uhr. Der Zug hält in Frankfurt (Oder), Posen und Bromberg. In Gegenrichtung verlässt der Zug Danzig um 6.40 Uhr und kommt in Berlin um 13.12 Uhr an. Die EM beginnt am Freitag. Nahe Danzig hat die deutsche Nationalmannschaft gestern ihr Quartier bezogen; im städtischen Stadion finden vier EM-Spiele statt, das erste am Sonntag zwischen Spanien und Italien. AG/dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben