NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mauer in der Friedrichstraße

fällt am 15. Juni

Die „Peace Wall“ in der Friedrichstraße wird vorzeitig abgebaut. Die Mauer der Künstlerin Nada Prlja soll wegen Anwohnerprotesten nicht wie geplant bis zum Ende der Biennale am 1. Juli stehenbleiben, sondern am 15. Juni fallen. Eine Diskussion zwischen der Künstlerin, Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne), Anwohnern und Gewerbetreibenden am Dienstagabend verlief hitzig. Eigentlich sollte die quer über die Straße verlaufende Mauer auf die Kluft zwischen Arm und Reich in der Friedrichstraße aufmerksam machen. Doch nun beklagen vor allem Gewerbetreibende rund um die Mauer Umsatzverluste. fdo

Nach Unfall mit S-Bahn: Mann wurden beide Füße amputiert

Ein 31-Jähriger, der am Dienstagmorgen an den Gleisen zwischen den S-Bahnhöfen Köllnische Heide und Baumschulenweg entdeckt wurde, ist schwerer verletzt, als zunächst gemeldet. Ein Bundespolizeisprecher sagte, dem Mann hätten beide Füße sowie ein Unterschenkel amputiert werden müssen. Wie er in die Gleise geriet, ist unklar. Er selbst gab ab, am Abend zuvor getrunken zu haben und sich nicht mehr erinnern zu können. das

Polizei beschlagnahmte

52 Kilogramm Aufputschmittel

Die Polizei hat bei einer Durchsuchung von sechs Wohnungen in Reinickendorf 52 Kilogramm des Aufputschmittels Amphetamin und ein halbes Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Zudem wurden im Rahmen der Ermittlungen noch Waffen und Geld sichergestellt. Der 40-jährige Haupttäter sollte am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Drogen haben einen Straßenverkaufswert von mehr als 300 000 Euro. Tsp

Kinder verletzten Rentner schwer

und zeigen keine Reue

Fünf Jungen im Alter von zwölf und 13 Jahren haben in den vergangenen Wochen mindestens zwei Rentnerinnen in Charlottenburg-Nord überfallen und eine 85-Jährige schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, rissen die Kinder die Frau auf einem Verbindungsweg zwischen Klausingring und der Delpzeile von hinten zu Boden. Die Frau stürzte so unglücklich, dass sie mit einem schweren Beckenbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste. Zuvor hatten die Kinder bereits eine andere Rentnerin ausgeraubt – diesmal vermummt mit Masken vor dem Gesicht. Die Polizei ermittelte und kam den Kindern auf die Spur. Sie könnten noch für weitere Straftaten verantwortlich sein. In der Meldung der Polizei heißt es abschließend: „Die bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretenen Jungen zeigten keine Reue. Die Eltern der kriminellen Kinder wurden informiert.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben