NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Brandenburger Verfassungsschutz beschäftigt ehemaligen Stasi-Man

n

Potsdam - Im brandenburgischen Verfassungsschutz ist derzeit ein ehemaliger Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR beschäftigt. Der einstige hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter sei Sachbearbeiter beim Verfassungsschutz, teilte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mit. Ehemalige inoffizielle MfS-Leute gebe es beim Verfassungsschutz nicht. Laut Woidke verfügt der Verfassungsschutz über 109 Planstellen. Die Mitarbeiter werden vor ihrer Einstellung auf eine mögliche frühere Stasi-Tätigkeit überprüft. Dies wird in der Regel alle fünf Jahre bei der Sicherheitsüberprüfung der Beschäftigten wiederholt. dapd

Rassistische Übergriffe

in Neukölln und Weißensee

Berlin - In Neukölln ist eine Marokkanerin am Freitagabend rassistisch angepöbelt worden. Wenige Stunden später attackierten Unbekannte in Weißensee einen Mann und beleidigten ihn wegen dessen Hautfarbe. Der Fall in Neukölln ereignete sich laut Polizei in der Elsenstraße. Dort war eine 29-jährige Marokkanerin mit ihren zwei Kindern unterwegs, als sie eine angetrunkene 47-jährige Frau rassistisch beschimpfte und drohte, sie abzustechen. Die Marokkanerin informierte die Polizei, wenig später nahmen Beamte die 47-Jährige in der Nähe fest. Am Antonplatz in Weißensee beleidigten drei Männer einen 29-Jährigen wegen seiner dunklen Hautfarbe. Dann schlugen sie ihn und raubten sein Handy, bevor sie flüchteten. hah



Zwei Männer mit Messern

lebensgefährlich verletzt

Berlin - Lebensgefährliche Stichverletzungen haben zwei Männer in der Nacht zum Sonnabend bei Auseinandersetzungen in Mitte und Reinickendorf erlitten. Am Alexanderplatz wurden laut Polizei bei einer Prügelei von sechs Personen auch Messer gezogen. Ein 23-Jähriger erlitt schwere Verletzungen. Im Märkischen Viertel fand eine Streife gegen 22.40 Uhr einen stark blutenden Mann mit Stichverletzungen auf dem Dannenwalder Weg. Die Hintergründe dieser Tat waren am Sonnabend noch unklar. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben