NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schüsse auf Hells-Angels-Chef: Zeuge beschreibt möglichen Täter

Nach den Schüssen auf den Chef einer Gruppe der Berliner Hells Angels André S. hat die Polizei eine erste Beschreibung des möglichen Täters. Ein Zeuge habe nach der Tat einen flüchtenden Mann beobachtet, sagte ein Polizeisprecher. Demnach lief der Verdächtige am Linden Center in Hohenschönhausen entlang, war etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er soll eine schwarze Wollmütze getragen haben. Der 47 Jahre alte Chef der Gruppe Nomads war am Sonntagmorgen mit mehreren Schüssen niedergestreckt worden. Seitdem liegt er lebensgefährlich verletzt im Krankenhaus. Die Station wird von Polizisten bewacht. dpa

Bebauung des Mauerparks

als Eilantrag im Bezirksparlament

Mitte macht Ernst mit der Bebauung des Mauerparks. Die SPD-Fraktion hat am Donnerstagabend einen „Eilantrag“ in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht. Demnach soll mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und dem Grundeigentümer CA-Immo ein städtebaulicher Vertrag vereinbart werden, wonach ein 3,5 Hektar großer Teil des Parks nördlich der Gleimstraße als „allgemeines Wohngebiet ausgewiesen“ wird. Dort sollen 600 Wohnungen auf einer Bruttogeschossfläche von 58000 Quadratmetern entstehen sowie eine Kindertagesstätte. Den Gewerbetreibenden sollen die von ihnen genutzten rund zwei Hektar zum Kauf angeboten werden. Die verbleibenden fünf Hektar soll das Land erwerben und als öffentliche Parkfläche gestalten. Der Sprecher der Bürgerwerkstatt nannte den Vorstoß ein „Diktat einer vom Flächeneigentümer forcierten Maximalverwertung“ des Parks. ball

Streit am Alex: Täter rammt Opfer Messer in den Rücken

Nach einem Streit vor einem Schnellrestaurant in der Bahnhofshalle am Alexanderplatz in Mitte haben am Donnerstagmorgen zwei Unbekannte einen 24-Jährigen attackiert. Einer der Täter rammte dem Opfer ein Messer in den Rücken. Der 24-Jährige wurde im Krankenhaus notoperiert. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. tabu

Polizei entdeckt Waffenarsenal

bei rechtsextremem Berliner

In der Wohnung eines Rechtsextremisten in Moabit hat die Polizei mehrere Waffen gefunden. Bei der Durchsuchung am Donnerstagmorgen entdeckten die Beamten zwei Luftdruckpistolen, einen Revolver, zwei Maschinenpistolen, einen Waffennachbau sowie eine Softairwaffe. Der 64-Jährige ist bekennender Rechtsextremist, wie die Polizei mitteilte. Kräfte des Staatsschutzes und des Spezialeinsatzkommandos waren im Einsatz. dapd

Mutmaßliche Vergewaltiger

erhalten Haftbefehl

Drei mutmaßliche Vergewaltiger einer 20-jährigen Frau haben Haftbefehl erhalten. Der Haftbefehl wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung wurde den Männern, die sich am Dienstag gestellt hatten, laut Staatsanwaltschaft am Mittwochabend verkündet. Bislang schwiegen sie zu den Vorwürfen. Die Männer im Alter von 17 und 18 Jahren stehen im Verdacht, sich Anfang Juni 2011 auf einem Spielplatz in der Silbersteinstraße in Neukölln an der Frau vergangen zu haben. Am Montag waren Aufnahmen aus einer Überwachungskamera eines nahe gelegenen UBahnhofes veröffentlicht worden. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben