NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Feuerwehr und Kassen einigen sich

Die Berliner Feuerwehr schickt Patienten ab sofort keine Rechnungen mehr für Einsätze des Rettungswagens. Laut Innenverwaltung haben Land und Krankenkassen am Donnerstag einen Interimsvertrag geschlossen, auf dessen Basis die Feuerwehr wie früher direkt mit den Kassen abrechnet. Die Vereinbarung soll gelten, bis beide Seiten ihren Streit über die Höhe der Gebühren beigelegt haben. Die seit 1. Juli direkt an Patienten verschickten Rechnungen würden von den Krankenkassen übernommen, sofern die Patienten nicht schon nicht bezahlt haben. In diesem Fall müssen sie die Erstattung bei ihrer Krankenkasse beantragen. obs



Mai-Randalierer verurteilt

Ein 19-Jähriger muss wegen Beteiligung an den diesjährigen Maikrawallen 300 Euro Geldbuße zahlen. Zudem verwarnte ein Jugendgericht den Lehrling am Donnerstag. Er hatte in dem Prozess um schweren Landfriedensbruch zugegeben, in der Kreuzberger Adalbertstraße zwei Flaschen in Richtung Polizei geworfen zu haben. Ein Beamter wurde Ermittlungen zufolge am Helm getroffen. Verletzungen wurden nicht festgestellt. „Es tut mir von Herzen leid“, sagte der Angeklagte. Er sei aus Neugier nach Kreuzberg gegangen und habe für sein Verhalten keine Erklärung. Das Gericht berücksichtigte, dass er nicht vorbestraft ist. Er habe sich vermutlich von der Dynamik vor Ort mitreißen lassen, hieß es im Urteil. K.G.



Radfahrerin mit Jogger kollidiert

Eine 44-jährige Radfahrerin ist am Mittwoch in Grunewald mit einem Jogger kollidiert und schwer verletzt worden. Sie war gegen 18.50 Uhr auf dem Königsweg in Richtung S-Bahnhof Grunewald unterwegs, als sie einen 19-jährigen Jogger überholen wollte. Dabei stieß sie mit ihrem Lenker gegen den seinen Arm und stürzte. Die Frau wurde mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht. Der Jogger blieb unverletzt.tabu

BVG-Mitarbeiter angegriffen

Bei einer Auseinandersetzung mit einem 30-Jährigen sind zwei BVG-Mitarbeiter verletzt worden. Laut Polizei hatte der alkoholisierte Mann die 32 und 25 Jahre alten Angestellten am Mittwochnachmittag im U-Bahnhof Leinestraße zunächst rassistisch beleidigt. Anschließend warf er eine Bierflasche, wobei der 32-jährige Mitarbeiter durch Splitter an den Armen verletzt wurde. Als die BVGer den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhielten, biss dessen unangeleinter Hund den 25-Jährigen in den Oberschenkel. Beide BVG-Mitarbeiter mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. dapd

Feuerwehreinsätze wegen Gewitters

Das Gewitter vom Donnerstagabend hat in Berlin weniger Schäden verursacht als die Unwetter vom vergangenen Wochenende. Bis 22.30 Uhr registrierte die Feuerwehr fünf wetterbedingte Einsätze: In Kaulsdorf hatte ein Blitz einen kleinen Dachbrand ausgelöst. Aus dem Süden der Stadt wurden mehrere Wasserschäden gemeldet. Für den heutigen Freitag werden neue Unwetter erwartet. obs

Einbrecher festgenommen

Die Polizei hat in Prenzlauer Berg einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt. Gegen vier Uhr am Donnerstagmorgen rief ein Anwohner die Beamten, weil er ein Klirren gehört hatte und einen Mann mit einem Stein in der Hand vor der eingeschlagenen Fensterscheibe einer Fahrschule auf der Greifswalder Straße stehen sah. Die Polizisten konnten den 22-Jährigen noch am Tatort stellen. Er wurde wegen eines anderen Delikts mit Haftbefehl gesucht. dapd

Pizzabote mit Waffe überfallen

Ein Pizzalieferant ist in der Nacht zum Donnerstag in Johannisthal Opfer eines Raubüberfalls geworden. Gegen Mitternacht forderten laut Polizei zwei Unbekannte auf der Springbornstraße mit vorgehaltener Pistole und einem Messer Geld von dem Boten. Als sie kein Geld bei ihm fanden, stahlen sie ihm sein Handy und flüchteten. dapd

Nazi-Schmierereien an Rathaus

Ein Unbekannter hat am Mittwoch die Fassade des Rathauses in Weißensee mit nationalsozialistischen Symbolen und einer fremdenfeindlichen Parole beschmiert. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes sah den Täter gegen 19 Uhr vor dem Gebäude in der Berliner Allee, der mit einem schwarzen Stift mehrere Hakenkreuze und SS-Runen an Fenster und Türen schmierte. Als der Wachmann auf ihn zukam, flüchtete der Unbekannte. Der Staatsschutz ermittelt. tabu

Einwohnerzahl Berlins wächst

Die Zahl der Berliner Einwohner ist im vergangenen Jahr gestiegen. Ende Dezember 2011 seien mehr als 3,5 Millionen Menschen in der Stadt registriert worden, teilte das Amt für Statistik am Donnerstag mit. Innerhalb des Jahres 2011 sei dabei die Bevölkerung um 1,2 Prozent angewachsen. Das sei mit Abstand die höchste Zunahme seit 1990. Hauptgrund für die Entwicklung ist ein starker Zuzug. So zogen 158 800 Personen nach Berlin, 119 400 Menschen kehrten der Stadt den Rücken. Zudem wurden 33 100 Kinder geboren, während 31 400 Menschen starben. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar