NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schwerer Verkehrsunfall in Tegel



Drei Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall in Tegel verletzt worden. Ein 54-jähriger Mann war am Freitag um 16.40 Uhr mit seinem Auto auf der Berliner Straße unterwegs, als er beim Abbiegen in die Brunowstraße mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte. Die Wucht des Aufpralls war nach Mitteilung der Polizei vom Sonnabend so stark, dass die 35-jährige Fahrerin und ihre 11-jährige Tochter mit ihrem Wagen gegen einen Lichtmast geschleudert wurden. Dabei traf das Auto eine 15-jährige Fußgängerin leicht am Bein. Mutter und Tochter mussten mit Kopfverletzungen in eine Klink gebracht werden. Der 54-Jährige erlitt einen Schock. Die Berliner Straße war in Richtung Seidelstraße für knapp zwei Stunden gesperrt. bre

Junge Frau rassistisch beleidigt

Eine 24-jährige Frau ist in Weißensee aus einer Gruppe von etwa 20 Männern heraus fremdenfeindlich beleidigt worden. Die dunkelhäutige Berlinerin war am Freitagabend am Weißen See unterwegs, als einer aus der Gruppe ein rassistisches Lied anstimmte. Der Rest der Gruppe fiel ein. Die Frau erstattete später Anzeige bei der Polizei. Jetzt wird gegen die 17- bis 41-jährigen Männer ermittelt. bre

Verfolgungsjagd auf der Autobahn

In der Nacht zu Freitag ist eine Bande von Autodieben nach einer Verfolgungsjagd von der Polizei verhaftet worden. Eine Zivilstreife hatte die vier Männer gegen 3.30 Uhr dabei beobachtet, wie sie sich am Spandauer Damm in Charlottenburg an einem BMW zu schaffen machten. Noch bevor die Polizei die Männer festnehmen konnte, stiegen die Diebe in den gestohlenen Wagen und entkamen auf der Stadtautobahn in Richtung Adlershof. Erst auf der Autobahn gelang es den Beamten, die Männer im Alter von 28, 34, 37 und 56 Jahren zu stoppen. Bei der Festnahme wehrte sich einer der Männer und verletzte zwei Beamte. Die Autobahn 113 war anschließend kurz hinter der Ausfahrt Adlershof in Fahrtrichtung Dresden für etwa 90 Minuten gesperrt. bre

Frau in eigener Wohnung beraubt

In der Pfalzburger Straße in Charlottenburg ist am Freitagmittag eine 59-jährige Frau in ihrer Wohnung ausgeraubt worden. Der Täter gab vor, ein Einschreiben abgeben zu wollen. Als die Frau öffnete, drängt er sie mit vorgehaltener Pistole in die Wohnung. Nachdem er die Schränke und Schubladen in der Wohnung durchsucht hatte, flüchtete er mit Schmuck, Geld und einem Pelzmantel. Die 59-jährige Frau erlitt einen Schock. bre

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben