NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizei ermittelt gegen NPD-Chef

und Demoteilnehmer

Nach der Demonstration von etwa 250 Menschen gegen Neonazis in Schöneweide wird jetzt gegen den NPD-Landesvorsitzenden Sebastian Schmitke und einen 54-jährigen Mann aus der Nachbarschaft ermittelt. Ausgangspunkt war nach Darstellung der Polizei von Sonntag ein lautstarker Streit zwischen dem 54-Jährigen und einem bislang unbekannten Mann bei der Aktion gegen den rechten Militarialaden „Hexogen“ in der Brückenstraße. Der 27-jährige Schmitke mischte sich in den Streit ein, worauf der 54-Jährige ein Messer zückte. Der NPD-Funktionär setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr, sprühte dem 54-Jährigen, der nach Angaben der Polizei betrunken war, in die Augen. Polizisten, die den Vorfall beobachtet hatten, nahmen ihn später fest. Gegen den 54-Jährigen läuft nun eine Strafanzeige wegen Bedrohung mit Waffen, während gegen den NPD-Chef wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird. Auch gegen andere Rechtsextreme ermittelt die Polizei. Eine Gruppe junger Neonazis war am Samstagabend grölend und fremdenfeindliche Lieder singend durch die Fercher Straße in Hellersdorf gezogen. Anwohner holten um 22.45 Uhr die Polizei. Die Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren trugen eine Reichkriegsflagge und ein Transparent, auf dem mehrere Hakenkreuze zu sehen waren. Sie wurden festgenommen. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt. bre

Aus Hotelzimmer geschossen;

Polizei nimmt Touristen fest

Ein 19-jähriger Tourist hat am Wochenende aus seinem Hotelzimmer in eine gegenüberliegende Wohnung geschossen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich die Tat am Sonnabend kurz vor 16 Uhr in dem bei Gruppenreisen beliebten „Jugendhotel Berlin“ am Charlottenburger Kaiserdamm. Der 19-Jährige aus Schleswig-Holstein hatte die Luftdruckpistole im Europacenter gekauft. Er zielte über den Innenhof auf die Wohnung einer Familie im Horstweg – der 42-jährige Mieter filmte den Täter dabei, wie er schoss. Offenbar hatte er schon vorher in die Wohnung geschossen. Er stand nicht unter Drogen. Was der 19-Jährige offenbar nicht wusste: Eine Polizeiwache befindet sich gleich im Haus nebenan. AG

Blitzeinschlag legt

mehrere S-Bahnlinien lahm

Durch einen Blitzeinschlag im Bereich Baumschulenweg wurde der Zugverkehr der S-Bahnlinien S 45, S 46 und S 47 zwischen Schöneweide und Neukölln am frühen Sonntagabend für anderthalb Stunden unterbrochen. Zwischen Baumschulenweg und Sonnenallee gab es Busersatzverkehr. Bereits von 9.25 Uhr bis 11.30 Uhr war die S1 zwischen Schöneberg und Potsdamer Platz wegen eines Notarzteinsatzes unterbrochen. Am Nachmittag musste ein Zug derselben Linie wegen einer demolierten Tür aus dem Betrieb genommen werden. Es gab keinen Ersatz, Fahrten fielen aus. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben