NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Senat will Situation

der Roma verbessern

Der Senat will die Lage der Roma und ihrer Familien in Berlin verbessern. Ziel sei es, die gesundheitliche Versorgung der Roma auszubauen und sie stärker in den Bildungsbereich zu integrieren, wie der Senat mitteilte. Die Vorlage der Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) wird dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme weitergeleitet. Sie trägt den Titel „Berliner Strategie zur Einbeziehung von ausländischen Roma“. Ende 2006 lebten nach Angaben des Senats 8043 Staatsangehörige aus Rumänien und Bulgarien in Berlin, Ende 2011 waren es 19 920. Bei den Zuwanderern handele es sich zu einem großen Teil um Roma. Darüber hinaus kommen Roma als Asylbewerber aus Mazedonien und anderen Nachfolgestaaten Jugoslawiens. KNA

Unfall auf der Stadtautobahn:

Mehrere Fahrspuren gesperrt

Auf der Stadtautobahn ist es am Dienstagmorgen zu einem Unfall mit mehreren Verletzten gekommen. Zwei von drei Fahrbahnen mussten für den Verkehr gesperrt werden. Zwei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Infolge der Bergungsarbeiten bildete sich auf der Fahrspur in Richtung Wedding zwischen den Ausfahrten Halensee und Kaiserdamm ein langer Stau. Unter anderem musste eine Ölspur von 200 Metern beseitigt werden. dapd

Rund 500 Cannabispflanzen in Schöneberger Wohnung entdeckt

Eine stattliche Cannabisplantage haben Beamte des Rauschgiftkommissariates am Dienstagnachmittag in einer Wohnung an der Schöneberger Kauschstraße entdeckt. Insgesamt beschlagnahmten die Polizisten rund 500 Pflanzen. Der 33-jährige Mieter der Wohnung wurde vorläufig festgenommen. cs

Diebe stehlen Bronzestatue

vom Friedhof

Drei Metalldiebe sind in der Nacht zu Dienstag beim Stehlen einer Bronzestatue vom Parkfriedhof in Lichterfelde ertappt worden. Bereits beim Einladen der 300 Kilogramm schweren Statue in einen Kleintransporter wurden die Diebe von Zivilbeamten beobachtet. Die Polizei verfolgte das Fahrzeug mit dem Diebesgut und nahm die drei Neuköllner fest. Die Statue, die ein Reh mit Kitz darstellt, wurde wieder zurück auf den Friedhof gestellt. dapd

Vermisster Berliner in Mühlenbeck tot aufgefunden

Ein 52 Jahre alter Mann aus Berlin ist tot in seinem Auto in Mühlenbeck (Kreis Oberhavel) entdeckt worden. Die Todesursache sei noch unklar, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Hund des Mannes sei lebend in dem Fahrzeug gefunden worden. Den Angaben zufolge hatte der Sohn seinen Vater bereits am 12. Juli als vermisst gemeldet. Am Montagabend rief der junge Mann bei der Polizei an und gab an, das Handy seines Vaters in Mühlenbeck geortet zu haben. Die Polizei suchte aufgrund der übermittelten Geo-Daten nach dem Mann und fand sein Auto auf einem Parkplatz am Berliner Ring. Zur Klärung der Todesursache ist eine Obduktion geplant. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar