NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hasso Plattner gibt Einblick

in seine Kunstsammlung

Potsdam - Der Unternehmer und Mäzen Hasso Plattner will einige Werke seiner privaten Kunstsammlung ab kommender Woche öffentlich präsentieren. Ab kommenden Dienstag werden 25 Exponate im Kutschstall am Neuen Markt in Potsdam ausgestellt, wie das Haus für Brandenburgisch-Preußische Geschichte ankündigte. Die Werke sollen bis 16. September exemplarisch die Kunst aus der ehemaligen DDR vor und nach der Wende darstellen. Gezeigt werden unter anderem Arbeiten von Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke. Auch ein Bild von Gerhard Richter wird ausgestellt. Der SAP-Mitbegründer plant den Bau einer Kunsthalle in Potsdam. Das hatte in den vergangenen Wochen zu einer Kontroverse über deren ursprünglich geplanten Standort in der Potsdamer Innenstadt geführt. dapd

„Wendekinder“ berichten in

Buch über ihre Erfahrungen

Potsdam - Die Initiative „Dritte Generation Ost“ will kommenden Monat ein Buch über die Erfahrungen von sogenannten Wendekindern herausbringen. 33 Autoren beschäftigen sich darin mit der Vergangenheit und der Zukunft Ostdeutschlands, wie Geschäftsführerin Adriana Lettrari am Dienstag sagte. „Wendekinder“ hätten besondere Erfahrungen gemacht, da sie „doppelt sozialisiert“ seien: in der DDR geboren und im vereinten Deutschland aufgewachsen. Im November veranstaltet die Initiative ein zweites Generationentreffen in Berlin, zu dem auch Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) eingeladen ist. Im Frühjahr hatte die Initiative mit ihrer Bustour durch Ostdeutschland auch in Brandenburg gehalten. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben