NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Brutaler Angriff in Disko:

Opfer außer Lebensgefahr

Berlin - Nach dem brutalen Angriff eines Türstehers auf einen 26-Jährigen in der Moabiter Disko „Box Gallery“ ist das Opfer laut Polizei außer Lebensgefahr. Die ermittelnde Mordkommission prüft nun, ob der 22-jährige Hauptverdächtige und sein 20-jähriger Kollege, der an der Schlägerei beteiligt gewesen sein soll, einem Haftrichter vorgeführt werden. Das Opfer, ein Deutsch-Brite, war nach jetzigen Erkenntnissen in ein „Handgemenge zwischen zwei Türstehern und einer Gruppe in der Disco geraten“, wie ein Polizeisprecher sagte. Dabei soll der hauptverdächtige Sicherheitsmitarbeiter des Clubs dem 26-Jährigen brutal gegen den Kopf getreten haben. Das Opfer wurde mit einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht, wo es notoperiert werden musste. Wie es dazu kam, dass der Deutsch-Brite in den Streit geriet, werde noch ermittelt, hieß es bei der Polizei. Nähere Angaben zu den beiden verdächtigen Sicherheitsmitarbeitern konnte die Polizei nicht machen. Sie sollen jedoch keine Mitglieder der Rockerszene sein. tabu

Feuer in ehemaliger Brauerei:

Drei Menschen gerettet

Berlin - In einem leer stehenden Fabrikgebäude auf einem ehemaligen Industriegelände in der Schnellerstraße in Niederschöneweide ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Drei Menschen – ein 25-Jähriger und zwei 21 und 22 Jahre alte Frauen –, die dort den Sonnenuntergang angesehen hatten, wurden vom Dach des fünfgeschossigen Hauses gerettet, das zu der 1994 stillgelegten Bärenquell-Brauerei gehörte. Aufgrund des starken Qualms waren die Leute nicht mehr in der Lage, durch das Treppenhaus ins Freie zu gelangen, weshalb sie mithilfe der Drehleiter der Feuerwehr hinausgebracht wurden. Der Brand konnte nach rund drei Stunden gelöscht werden. Die Ursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. In dem Gebäude waren unter anderem alte Mülltonnen, Holzpaletten und Reifen gelagert. tabu

22-Jähriger auf der Straße

mit Messer niedergestochen

Berlin - Nach einer Messerattacke in Friedrichshain ist am Sonntag ein 22-Jähriger schwer verletzt in eine Klinik gebracht worden. Das Opfer war in der Seumestraße mit einem 32-Jährigen in Streit geraten und erlitt dabei eine Stichverletzung – mitten auf der Straße. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Er soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags. Die Hintergründe zu der Auseinandersetzung zwischen den beiden Portugiesen sind noch unklar, hieß es bei der Polizei. tabu

Badeseen der Region

haben gute Wasserqualität

Berlin/Potsdam - Gute Wetteraussichten und saubere Seen: Gegen ein Bad in Berliner und Brandenburger Gewässern haben Experten nichts einzuwenden. „Wir haben keine Anzeichen dafür, dass die Wasserqualität durch die Starkregenfälle beeinträchtigt wurde“, sagte Thomas Gerstmann aus dem Brandenburger Umweltministerium. An allen 253 Badestellen im Land sei eine gute bis ausgezeichnete Wasserqualität zu verzeichnen. Trotzdem würden die lokalen Gesundheitsämter regelmäßig Kontrollen vornehmen, erklärte der Referent für Wasserhygiene. Meteorologen haben der Hauptstadtregion eine sommerliche Woche vorhergesagt. Der schönste Tag wird für Dienstag erwartet. Die Temperaturen steigen bei trockener Luft auf 27 Grad Celsius. Zur zweiten Wochenhälfte wird es schwüler, ab Donnerstag ist mit Gewittern zu rechnen. Die Wassertemperaturen steigen auf 18 bis 21 Grad. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben