NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Sonntagsverkauf: Arbeitssenatorin widerspricht Wirtschaftssenatorin

Anders als Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos, für CDU) sieht Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) eine Anpassung des Ladenöffnungsgesetzes zugunsten von Spätverkaufsläden kritisch. Sie werde „keine Änderung initiieren“, um den Verkauf an Sonn- und Feiertagen zu erlauben, sagte Kolat am Dienstag. Sie sehe auch nur „sehr engen Spielraum“. Da Arbeitsschutz zu Kolats Ressort gehört, ist sie für die Öffnungszeiten zuständig. Von Obernitz hatte angekündigt, mit Kolat und der rot-schwarzen Koalition über eine Neuregelung zu sprechen. Den Sonntagsverkauf hatte das Oberverwaltungsgericht für unzulässig erklärt. CD



Schuss in den Bauch:

Großvater verletzt Enkel

Ein Großvater hat am Dienstag seinen 20-jährigen Enkel durch einen Schuss aus einer scharfen Waffe verletzt. Ob er die Kugel absichtlich abgefeuert hatte, ist noch unklar. Die Polizei vermutet als Hintergrund Familienstreitigkeiten. Der 20-Jährige wurde mit Bauchverletzungen in eine Klinik gebracht. Zu dem Drama war es gegen 8.30 Uhr im Wohnhaus des Großvaters in der Rudower Straße Am Espenpfuhl gekommen. Im Gebäude entdeckte die Polizei noch mehrere illegale Schusswaffen. Laut Polizei hat der 60-Jährige nach seiner Festnahme bislang jede Auskunft verweigert. tabu

Occupy-Aktivisten besetzten

Gelände im Regierungsviertel

Rund zwanzig Occupy-Aktivisten haben am Dienstagnachmittag im Regierungsviertel zwischen Kanzleramt und Jakob-Kaiser-Haus vorübergehend einige Zelte aufgestellt. Anlässlich ihrer mehrstündigen „symbolischen Besetzung“ forderten sie den Bau des ursprünglich zwischen beiden Gebäuden geplanten „Bürgerforums“. Auf dieses Gebäude mit Café und Ausstellungen hatte die Bundesregierung verzichtet. Laut Polizei verließen die Besetzer das Gelände nach mehreren Aufforderungen friedlich. cs

Senat für Hansaviertel und Karl-Marx-Allee als Weltkulturerbe Das Hansaviertel und die Karl-Marx-Allee sollen nach dem Willen des Senats Unesco-Welterbe werden. Als gegensätzliche städtebaulich-urbane Modelle des früheren Ost- und Westteils der Stadt stünden sie für die Geschichte der Teilung, heißt es in dem Beschluss vom Dienstag. Bis die Unesco über eingereichte Anträge entscheidet, können aber noch mehr als zehn Jahre vergehen.KNA



Überfälle auf Taxifahrer:

Prozess gegen 28-Jährigen

Nach einer Serie von Überfällen auf Taxifahrer steht ein 28-Jähriger vor dem Landgericht. Sechs Mal innerhalb einer Woche soll der gebürtige Sudanese Kevin B. mit einem Messer Geld gefordert und die Fahrer aus dem Auto gedrängt haben. Dann fuhr er davon. Nach der Festnahme im Februar 2012 soll der Vorbestrafte die Taten, die kurz nach seiner letzten Haftentlassung geschahen, bestritten haben. Der Prozess geht Dienstag weiter. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar