NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Unbekannte prügeln

auf U-Bahn-Fahrgäste ein



Drei offenbar Betrunkene haben auf Fahrgäste in der U-Bahn eingeprügelt und sie teilweise schwer verletzt. Das Trio schlug und trat in der Nacht zu Sonntag auf dem U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz in Charlottenburg vermutlich grundlos auf eine Frau und ihren Begleiter ein, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Als die 25-Jährige die Polizei alarmieren wollte, wurde ihr das Handy entwendet. Anschließend flüchteten die Unbekannten. Die Frau wurde ambulant behandelt, ihr Begleiter kam ins Krankenhaus. Wenig später ergaben Ermittlungen, dass vermutlich dieselben Täter in einem Zug der Linie U7 einen 23-Jährigen geschlagen hatten. Er war zuvor eingeschritten, um einem anderen Fahrgast zu helfen. dapd

Sechsjährige rassistisch bedrängt

und Verwandte beleidigt

Offenbar aus rassistischen Motiven hat ein Unbekannter am Samstagabend an der Osloer Ecke Reinickendorfer Straße in Wedding eine 30-jährige Deutsche und ihre 35-jährige französische Schwester beleidigt. Die in Guinea geborenen Frauen saßen an einer Straßenbahnhaltestelle, als der Mann die sechsjährige Tochter der 35-Jährige vom Sitz stieß. Anschließend beleidigte er die Frauen rassistisch. Aus der Straßenbahn rief die 30-Jährige die Polizei, die den Mann aber nicht mehr finden konnte. Tsp

Kabelbrand an S-Bahnstrecke zwischen Ostbahnhof und Ostkreuz

Nach einem Kabelbrand in Friedrichshain war der S-Bahnverkehr in der Nacht zu Sonntag zwei Stunden zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof unterbrochen. Die Brandursache ist noch unklar. In der Gegend kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Störungen und Anschlägen. Um 21.51 Uhr am Sonnabend erhielt die Feuerwehr den ersten Notruf, wie ein Sprecher mitteilte. Demnach gab es einen Brand im Kabelschacht unterhalb der S-Bahnbrücke. Nach einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Auf einer Fläche von etwa zwei Quadratmetern hatte das Feuer Kabel beschädigt. Die Störung dauerte allerdings länger, etwa anderthalb Stunden. Wie ein Sprecher der Bahn mitteilte, seien Fahrgäste während der Wartezeit aus ihren Zügen gestiegen und über die Gleise gelaufen; deshalb habe sich der Einsatz verzögert. Die Bundespolizei schloss Fremdeinwirkung als Ursache aus. Denkbar wäre ein technischer Defekt oder fahrlässige Brandstiftung, etwa durch eine weggeworfene Zigarette. sny

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben