NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Tödlicher Sturz war offenbar Unfall:

Vierjähriger wollte Spielzeug retten



Der Vierjährige, der beim Sturz aus dem Fenster eines Hochhauses im Märkischen Viertel ums Leben gekommen ist, fiel offenbar seinem Spielzeug hinterher. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Junge mit seinem Bruder im Badezimmer der Wohnung im zehnten Stock gespielt. Nachdem dabei anscheinend ein Spielzeug aus dem Fenster gefallen sei, sei der Junge aus dem Fenster auf den Vorplatz des Hauses im Eichhorster Weg gestürzt. Der Vierjährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die 26-jährige Mutter erlitt den Polizeiangaben zufolge einen Schock und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Polizei ermittelte wegen des Verdachts auf Verletzung der Fürsorgepflicht. AFP

Nach Schüssen im Saunaclub:

Polizei verhaftet Verdächtigen

Nach Schüssen in einem Charlottenburger Saunaclub Mitte August ist am Mittwochmorgen ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Er ist verdächtig, am 17. August in dem Saunaclub in der Halenseestraße auf Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes geschossen zu haben, wie die Polizei mitteilte. Es handele sich um einen 36-jährigen russischen Staatsangehörigen. Er sei von Spezialeinsatzkräften in seiner Wohnung in der Kastanienallee verhaftet worden. Damals war es den Angaben zufolge zu Zahlungsstreitigkeiten zwischen Gästen der Lokalität und Prostituierten gekommen. Daraufhin hatte einer der Gäste eine Schusswaffe gezogen und auf Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes geschossen, von denen drei verletzt wurden. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben