NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

S-Bahn-Linien S 1 und S 25

im Norden vier Wochen unterbrochen

Für voraussichtlich vier Wochen fahren vom 8. Oktober an keine S-Bahnen zwischen den Stationen Bornholmer Straße und Schönholz. Dort werden die Gleisanlagen auf den 1901 bis 1903 erbauten Viaduktbögen saniert. Sollten die Mängel größer als erwartet sein, werde sich die Sperrung verlängern, teilte die Bahn mit. Die Züge der S 1 von und nach Oranienburg werden über Blankenburg, den Außenring und Hohen Neuendorf umgeleitet. Die S 25 wird in die Abschnitte Teltow Stadt–Gesundbrunnen und Schönholz–Hennigsdorf geteilt. Die Bahn rät, auch auf die BVG auszuweichen. kt

Senat verzichtet

auf Fahrradbeauftragten

Bei der Stadtentwicklungsverwaltung wird es keinen Radverkehrsbeauftragten mehr geben. Die ehrenamtliche Stelle werde nicht mehr besetzt, teilte Verkehrssenator Michael Müller (SPD) auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Stefan Gelbhaar mit. Es sei schwierig, geeignete Kandidaten zu finden, begründete Müller den Verzicht. kt

Bezirksämter geschlossen,

weil Stimmen ausgezählt werden

In Neukölln, Pankow und Treptow-Köpenick werden in dieser und der kommenden Woche Bürgerämter geschlossen. Die Mitarbeiter müssen die Stimmen für das Volksbegehren Nachtflugverbot auszählen. Obwohl schon jetzt feststeht, dass das Volksbegehren gescheitert ist, müssen die Bezirke bis zum 10. Oktober die genaue Zahl der Stimmen der Landeswahlleiterin melden. In Neukölln bleiben deshalb heute alle Bürgerämter geschlossen. Kunden mit Termin werden jedoch bedient, fertige Personaldokumente können abgeholt werden. Gleiches gilt auch in den beiden anderen Bezirken. In Treptow-Köpenick ist das Bürgeramt im Rathaus Köpenick noch bis 9. Oktober für Spontanbesucher geschlossen. In Pankow schließt das Bürgeramt in der Breiten Straße vom 8. bis zum 10. Oktober für unangemeldete Klienten. du-



Sohn tötete Mutter:

In Psychiatrie eingewiesen

Nach dem gewaltsamen Tod einer 57-jährigen Frau in einer Wohnung an der Schöneberger Apostel-Paulus-Straße ist am Donnerstag gegen deren 23 Jahre alten Sohn dem Vernehmen nach ein richterlicher Unterbringungsbefehl erlassen worden. Der Mann habe die Tat gestanden, hieß es. Er soll in die Forensische Psychiatrie eingewiesen worden sein. Wie berichtet, war die Frau am Mittwoch tot in der Wohnung aufgefunden worden.cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar