NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rechtspopulisten protestieren gegen Flüchtlingsdemo

Links und rechts treffen heute vor dem Reichstag aufeinander, die Polizei steht vor einem neuerlichen Großeinsatz. Die rechtspopulistische Partei Pro Deutschland hat am Nachmittag für 16.30 Uhr eine Kundgebung unter dem Motto „Asylrecht ja – Asylbetrug nein“ angemeldet, erwartet werden etwa 50 Parteianhänger. Zeitgleich soll am Reichstag ein Umzug von Flüchtlingen und linken Sympathisanten eintreffen, die gegen die Asylpolitik des Bundes protestieren wollen. Ein großes Polizeiaufgebot soll beide Gruppen trennen. Die linke Demo mit bis zu 800 Teilnehmern soll um 15 Uhr am Oranienplatz in Kreuzberg beginnen. Dort campieren seit einer Woche einige Dutzend Asylbewerber, die zum Teil am Protestmarsch von Würzburg nach Berlin beteiligt waren. Sie fordern einen Abschiebestopp und eine Ende der Residenzpflicht. Ha

Auto schleudert auf Gehweg:

Mann schwer verletzt

Ein 35-jähriger Mann, der gerade Laub am Gehweg fegte, ist Freitagfrüh gegen 9 Uhr von einem Auto in Lichtenrade erfasst und schwer verletzt worden. Der Unglückswagen war an der Kreuzung Lichtenrader Damm/Goethestraße unterwegs, als er nach ersten Erkenntnissen von einem Laster leicht angefahren wurde. Dadurch verlor der 71-jährige Fahrer die Kontrolle über das Auto. Es schleuderte zum Gehweg, streifte einen Baum und erfasste den 35-Jährigen. Der Lasterfahrer beging Fahrerflucht, wurde aber wenig später von der Polizei gestellt. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben