NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berlin sucht Beauftragten

für Pop- und Rockmusik

Berlin soll im kommenden Jahr einen Beauftragten für Pop- und Rockmusik bekommen. Am Dienstag beschloss der Senat ein Konzept für ein Musicboard, mit dem künftig der Musikstandort Berlin ausgebaut werden soll. „Berlin ist schon jetzt Hauptstadt der Pop- und Rockmusik in Deutschland“, sagte der Chef der Senatskanzlei, Björn Böhning (SPD). Daran möchte der Senat jetzt anknüpfen und die Stadt noch attraktiver für die Musikszene machen. Dafür werden eine Million Euro bereitgestellt. Der Pop-Beauftragte soll außerhalb der Verwaltung arbeiten und Förderprojekte auf den Weg bringen. Unter anderem sollen Nachwuchskünstler bei der internationalen Vermarktung unterstützt werden. sik

Berlin will Verbraucher

vor Schrottimmobilien schützen

Berlin über den Bundesrat einen besseren Schutz von Verbrauchern vor dem Erwerb sogenannter Schrottimmobilien erreichen. Der Senat beschloss am Dienstag auf Vorlage von Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU), dass dazu zwei Bundesgesetze geändert werden sollen. Im Beurkundungsgesetz darf demnach nur noch der Notar, der später den Kauf beurkundet, dem Kunden den Text des geplanten Rechtsgeschäfts zusenden – und zwar mindestens zwei Wochen vor der Unterzeichnung. Wird die Frist nicht eingehalten, muss er dies schriftlich begründen. Die Begründung könne dann auch überprüft werden. Zudem soll die Bundesnotarordnung angepasst werden. Verstößt künftig ein Notar wiederholt grob gegen diese Pflichten, muss er nach dem Willen Berlins seines Amtes enthoben werden. Die Änderungen sollen sicherstellen, dass der potenzielle Käufer bei Immobilienkäufen nicht überrumpelt wird. dapd

Staugefahr auf der Avus:

Heute wird Munition gesprengt

Weil die Polizei alte Munition auf dem Sprengplatz Grunewald in die Luft jagt, kommt der Verkehr am heutigen Mittwoch auf der eh schon eingeschränkten Avus zum Stillstand. Während der Sprengungen gegen 10 Uhr werde die Avus zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Nikolassee kurzzeitig in beide Richtungen für den Verkehr gesperrt, teilte die Polizei mit. Weitere Sprengungen sind am 24. Oktober und 7. November. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben