NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wer ist die schönste im ganzen Land? Na, diese hier, die Allee bei Kremmen. Foto: BUND
Wer ist die schönste im ganzen Land? Na, diese hier, die Allee bei Kremmen. Foto: BUND

Axt-Täter nach Schüssen

von Polizisten in Klinik verstorben



Berlin - Der Mann, der Anfang Oktober mit einer Axt und zwei Messern in der Antwerpener Straße in Wedding unterwegs war und danach von Polizeibeamten mit mehreren Schüssen schwer verletzt wurde, ist infolge seiner Verletzungen verstorben. Der von den bedrohten Polizisten am 6. Oktober schwer verletzte André C. ist am Freitag gegen 14.20 Uhr in einem Krankenhaus gestorben, teilte die Polizeipressestelle mit. Wie berichtet, war der mit zwei Messern und einer Axt bewaffnete 50-Jährige zunächst in der Klinik notoperiert worden, er sei danach außer Lebensgefahr gewesen, hieß es dann. Das Klinikum informierte die Polizei nun Freitagabend über den Tod des Mannes. Die genaue Todesursache soll eine Obduktion klären, die der Polizei zufolge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin am kommenden Montag vorgenommen werden soll. André C. galt laut einem Ermittler als „massiv psychisch auffällig“. Nachdem auf einem Video im Internet zu sehen war, wie die Polizei gegen den am Boden liegenden Mann vorgegangen war, hatte es heftige Kritik gegeben. Grünen-Politiker Benedikt Lux beantragte, dass Innensenator Frank Henkel (CDU) und die amtierende Polizeipräsidentin Margarete Koppers im Innenausschuss am 22. Oktober zu dem „möglichen Exzess“ der Beamten Stellung nehmen sollen. kög/tabu

Entführer von Storkow hält sich nicht mehr in Tatortnähe versteckt

Storkow - Im Entführungsfall von Storkow hat die Polizei ihre intensive Absuche des Geländes nach dem Täter abgeschlossen. An den vergangenen 15 Tagen hatten mehrere hundert Bereitschaftspolizisten die Umgebung des Entführungsortes am Großen Storkower See durchkämmt. Zuletzt war auch nachts ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera unterwegs gewesen. „Wir können jetzt definitiv ausschließen, dass sich der Entführer des Berliner Geschäftsmannes noch irgendwo versteckt hält“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. „Die Beamten haben buchstäblich jeden Grashalm nach Spuren untersucht und alle möglichen Verstecke kontrolliert.“ Es sei aber nicht auszuschließen, dass der Entführer irgendwann zurückkäme, deshalb seien mehrere Funkwagen im Einsatz, die die Gegend systematisch kontrollieren und Personen befragen. Nach wie vor arbeite die Sonderkommission mit 60 Beamten, um unter anderem die bislang eingegangenen 334 Hinweise aus der Bevölkerung zu prüfen. Nach wie vor fehlt eine Spur von einem Ruderboot, an das sich der Entführte nach eigener Aussage neben dem bereits gefundenen Kajak klammern musste. Ste.

]

Gestohlener Transporter mit Leichen

weiterhin vermisst

Hoppegarten - Die polnische Polizei hat ihre Suche nach dem in Hoppegarten gestohlenen Kleintransporter mit

]zwölf im Laderaum

] befindlichen Leichen intensiviert. Bislang gibt es aber keine heiße Spur von dem Diebesgut. „Inzwischen haben auch polnische Medien über den bislang einmaligen Fall berichtet“, sagte Michael Neff, Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder). „Deshalb sind wir optimistisch, dass wir bald die entscheidenden Hinweise erhalten.“ Wie berichtet, war der Transporter in der Nacht zum Montag aus einem Gewerbegebiet am östlichen Berliner Stadtrand gestohlen worden. Die Polizei geht davon aus, dass die Fahrzeugdiebe den brisanten Inhalt des Fahrzeuges nicht kannten. Eines der drei in Hoppegarten gestohlenen Fahrzeuge war Anfang der Woche in der fast 300 Kilometer östlich Berlins gelegenen Stadt Posen entdeckt worden. Ste.

Deutschlands Allee des Jahres

befindet sich in – Oberhavel

Annenwalde - Die „Allee des Jahres 2012“ des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist eine Straße in Brandenburg. Damit habe zum zweiten Mal in Folge eine märkische Allee bei der Wahl des schönsten grünen Tunnels gewonnen, teilte ein Sprecher mit. Nach einer Ahorn-Eschen-Allee bei Kremmen (Kreis Oberhavel) im Jahr 2011 gewann in diesem Jahr eine 100 Jahre alte Lindenallee zwischen Densow und Annenwalde (Uckermark). Laut BUND-Vorstandsmitglied Andreas Faensen-Thiebes ist die Allee ein grüner Tunnel wie aus dem Bilderbuch. Alle  Details unter www.bund.net/alleen dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar