NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Einen Tag vor der Abschiebung: Suizidversuch eines Häftlings

Einen Tag vor der geplanten Abschiebung eines Liberianers aus der Strafhaft in sein Heimatland hat ein 26-Jähriger einen Selbsttötungsversuch unternommen. Dem Vernehmen nach hatte der Mann Medikamente und Allzweckreiniger geschluckt. Er wurde in der vergangenen Woche morgens gegen 6.15 Uhr in der Teilanstalt 3 bewusstlos in seiner Zelle gefunden, berichteten Gefangene. Ein Notarztwagen brachte ihn in die Charité, bestätigte der Lagedienst der Feuerwehr. Über seinen Zustand liegen keine Informationen vor. Abschiebungen direkt aus der Strafhaft sind selten, aktuelle Zahlen gab es am Sonntag nicht. Ha

Polizei stoppte Drogenhandel

im Spätverkauf

Ein nach Polizeiangaben „florierender“ Drogenhandel in einem Spätverkaufsladen ist am Samstagabend von der Polizei beendet worden. Beamten waren zwei Kiffer an der Rauchstraße im Spandauer Ortsteil Hakenfelde aufgefallen. Diese berichteten, dass die Ware aus einem Spätkauf an der Kurstraße stamme. Dies bestätigte ein dritter Marihuana- Raucher, den die Polizisten befragten. Mit einer eilends beschafften richterlichen Durchsuchungsgenehmigung betraten die Beamten dann mit Drogenspürhund „Max“ den Laden. Sie fanden mehrere hundert Gramm Betäubungsmittel, Verpackungsmaterial für Drogen, knapp 100 angeblich potenzsteigernde Tabletten, mehrere verbotene Messer, einen Schlagstock und diverse teilweise als gestohlen gemeldete Handys. Der 30-jährige Inhaber wurde festgenommen. Ha

26-Jähriger zündet Polenböller

und verliert zwei Finger

Drei Wochen vor Silvester ist einem jungen Mann beim Zünden eines illegalen Krachers eine Hand zerfetzt worden. Daumen und Zeigefinger wurden abgerissen. Nach Polizeiangaben hatte der 26-Jährige in der Wohnung eines Nachbarn im Huttwiler Weg in Reinickendorf einen sogenannten Polenböller gezündet und versucht, diesen aus dem Fenster zu werfen. Als dies misslang, nahm er den Feuerwerkskörper wieder auf, der daraufhin in seiner Hand explodierte. Er wurde in einem Krankenhaus notoperiert. Darüber hinaus erwarten ihn strafrechtliche Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Ha

Jüdische und muslimische Schüler treten in gemeinsamem Musical auf

Das arabisch-jüdische Musical „Step by Step – Sauwa Sauwa“ kommt am heutigen Montag nach Berlin. Für das Musiktheater stehen 40 muslimische und jüdische Schüler aus Haifa gemeinsam auf der Bühne, um ein Zeichen der Versöhnung zu setzen. In Kooperation mit der arabischen Ein-Mahel-Schule hat das LeoBaeck-Zentrum in Haifa dieses Projekt gegründet. Die persönlichen Lebensgeschichten und Hintergründe der Jugendlichen sind Teil der Erzählung, in der die jungen Menschen ihre Visionen für ein friedliches Zusammenleben präsentieren. Das Musical beginnt um 20 Uhr im Großen Sendesaal des RBB an der Masurenalle 8–14. Die Karten kosten 10, ermäßigt 5 Euro. Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte für das Projekt ihr Preisgeld von 5000 Euro aus der Ehrung mit dem Heinz-Galinski-Preis zur Verfügung. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben