NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Anwohner stimmen gegen

Umbenennung der Treitschkestraße

Nach langjährigem Streit ist die Umbenennung der Steglitzer Treitschkestraße zumindest vorerst vom Tisch. Die Anwohner sprachen sich mit deutlicher Mehrheit dagegen aus. In einer Befragung des Bezirksamts votierten 226 (78 Prozent) gegen einen neuen Straßennamen und nur 64 (22 Prozent) dafür. Das ergab am Mittwoch die öffentliche Auszählung im Rathaus Zehlendorf. 15 Stimmen waren ungültig, unter anderem wegen fehlender Unterschriften. Damit beteiligten sich insgesamt 305 der 428 Anwohner, die angeschrieben worden waren. „Persönlich enttäuscht“ reagierte Carsten Berger, Kulturexperte der Grünen in der BVV, auf die Ablehnung der Neubenennung. Die für Bürgerdienste zuständige Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) nannte die Befragung dagegen ein „gutes Beispiel für direkte Demokratie“. Vor allem die SPD hatte sich für die Umbenennung eingesetzt. Der Historiker Heinrich von Treitschke (1834 bis 1896) prägte den Satz „Die Juden sind unser Unglück“, der zum Motto des NS- Hetzblattes „Stürmer“ wurde. Da die Meinungsumfrage formal kein Bürgerentscheid und damit nicht bindend war, will die SPD in der von einer schwarz-grünen Zählgemeinschaft dominierten Bezirksverordnetenversammlung bald über ihren Antrag für die Benennung nach Altbischof Kurt Scharf abstimmen lassen.CD



Unzufriedenheit

der S-Bahn-Kunden nimmt zu

Die Fahrgäste der S-Bahn haben dem Unternehmen jetzt die schlechteste Note seit einem der Höhepunkte der Krise im November 2009 gegeben. Bei der im Auftrag des Verkehrsverbundes vorgenommenen Umfrage erhielt die S-Bahn nur noch die Note 2,74. Da vertraglich der Wert 2,6 vorgegeben ist, zieht der Senat jetzt dem Unternehmen weitere Zuschüsse ab. 2012 sei „in Bezug auf die Überwindung der S-Bahn-Krise leider ein verlorenes Jahr“ gewesen, erklärte Verbundchef Hans-Werner Franz am Mittwoch. Kritik gibt’s von ihm auch am Regionalverkehr, bei dem die Züge in diesem Jahr noch unpünktlicher gewesen seien als 2011. Auch seien mehr Züge ausgefallen als im Vorjahr. Trotzdem gab’s mit der Note 1,77 einen besseren Wert als 2011 mit 1,91. Die Bestnote 1,39 holte sich die Heidekrautbahn. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben